• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Google+
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
Seit 06:35 Uhr Morgenandacht
StartseiteCorsoComputerspiele als Kulturgut 05.08.2015

GamescomComputerspiele als Kulturgut

Dass Musik Kulturgut ist, bestreitet niemand, aber Computerspiele? Der deutsche Kulturrat, der Spitzenverband der deutschen Kulturverbände hat diese Ansicht schon vor acht Jahren vertreten. Beim diesjährigen Fachkongress zur Computerspielmesse Gamescom ist der Kulturrat sogar Kooperationspartner.

Olaf Zimmermann im Corsogespräch mit Fabian Elsäßer

Man sieht eine Ritter-Rüstung aus Metall und dahinter viele Bildschirme. (picture-alliance / dpa / Henning Kaiser)
Sind Teil unserer Kultur: Computerspiele. (picture-alliance / dpa / Henning Kaiser)
Weiterführende Information

Computerspiele-Messe Gamescom Ausflug in virtuelle Welten

Computerspiele "E-Sport ist Sport"

Trends Neue Entwicklungen auf der Gamescom

Gamescom Literatur und Computerspiele nähern sich an

GamesCom Geschichten für den Bildschirm

Computerspiele sind ein riesiger Markt. Zum Vergleich: Der Gesamtumsatz der Musikindustrie in Deutschland betrug im vergangenen Jahr nach Angaben des Branchenverbands um die anderthalb Milliarden Euro - ein Plus zum Vorjahr, aber mit digitalen Spielen, Spielekonsolen und sonstigem Zubehör wurde 2014 mehr als 2,6 Milliarden Euro umgesetzt. Und zur Spielemesse Gamescom, die in Köln stattfindet, werden rund 400.000 Besucher erwartet.

Auf dem Fachkongress zur diesjährigen Gamescom gibt es erstmals Veranstaltungen zum Thema "Kulturgut Games" - mit dem Kulturrat als Kooperationspartner. Dabei geht es unter anderem um die Wechselwirkungen von Games und Fernsehen und die Zukunft des Games-Journalismus. Kulturrat-Geschäftsführer Olaf Zimmermann erläutert im Corsogespräch die Hintergründe.

Das Gespräch können Sie mindestens sechs Monate nachhören. 

 

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk