• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
 
Seit 12:10 Uhr Informationen am Mittag
StartseiteVerbrauchertippAbwaschbar, winterfest, wasserdicht19.05.2017

Gartenmöbel: Kauf und PflegeAbwaschbar, winterfest, wasserdicht

Kaum kommt die Sonne raus, zieht es viele Menschen nach draußen: Tische, Stühle oder gleich eine ganze Lounge-Ecke werden im Garten aufgebaut. Doch der nächste Regen kommt bestimmt. Der TÜV Süd hat untersucht, was genau man bei Outdoor-Möbeln beachten sollte, damit sie lange halten.

Von Susanne Lettenbauer

Blick auf regennasse Holzstühle und einen Tisch (dpa / picture alliance / David Ebener)
Regennasse Hozstühle. Damit die Gartengarnitur lange hält, muss man ein paar Tipps beherzigen. (dpa / picture alliance / David Ebener)
Mehr zum Thema

Der Garten Die Apotheke des armen Mannes

Garten Regentonnen in allen Formen und Farben

Bequem im Garten den Vögeln lauschen, den Tisch decken für die Grillparty – noch nie war das Angebot an Möbeln für draußen so vielfältig und pflegeleicht wie heute. 

"Von klassischen Lounge-Möbeln mit Textilbezug bis zu Flechtstühlen oder auch ganz klassischen Gartenmöbeln aus Teakholz haben wir alles Mögliche parat." 

Im Münchner Laden von Nik Panic zeigt sich vor allem ein Trend: Pflegeaufwändige Tropenholzmöbel sind rar geworden, hochwertige Kunststoffmöbel sind gefragt.

Robuster Kunststoff, Polyrattan, Segelstoff

Aus Polyrattan mit edlen Sitzbezügen aus wasserabweisendem oder -dichtem Segelstoff, Tischplatten aus robustem Kunststoff mit Holz- oder Steinoptik, ganze Esstischsets bestimmen den Markt. Alles - bis hin zu den Kissen und Matratzen - gut abwaschbar, winterfest und wasserdicht, so der Händler:

"Das sind sehr, sehr moderne Bezüge, die mittlerweile wetterfest sind. Wenn man die auf den ersten Blick sieht, könnte man denken, die sind nur für das Wohnzimmer geeignet. Tatsächlich kann man sie auch im Freien verwenden. Es gibt gewisse Stoffe bzw. Füllungen, Schaumstoffbezüge, die gewisse Kanäle verbaut haben, damit diese Feuchtigkeit abfließen kann und da reicht es meistens eine halbe bis eine Stunde in der Sonne, bis das wieder zu verwenden ist."

Kunststoffe: "Empfindlich gegenüber UV-Strahlung und Frost"

Kunststoff hat vor allem deshalb die Nase vorn, so der Verkäufer, weil immer weniger hochwertiges Tropenholz auf dem Markt ist. Billiges Plantagenholz aus Übersee ist hingegen sehr pflegeaufwändig und deshalb auf Dauer teuer. Wenn Teakmöbel, dann aus recyceltem Material von alten Schiffen oder früheren Hausbalken, rät Panic. 

Und warum nicht zu Hölzern wie Robinie, Lärche, Eiche oder Douglasie greifen? Immer mehr Hersteller setzen wieder auf heimische Wälder. Nicht ganz günstig, aber langlebig.

Bei Gartenmöbeln, die jedem Wetter ausgesetzt sind, dürfe man hingegen nicht nur auf günstige Angebote schauen – sagt Heidi Atzler von TÜV Süd. Das gelte vor allem für Möbel aus Kunststoff:

"Sie sind empfindlich gegenüber UV-Strahlung und Frost, das heißt wenn ich die lange draußen stehen habe oder in der Sonne, je nach Qualität des Kunststoff, kann es schon nach einem Jahr zu Ausbleichungen und Rissen kommen, weil einfach diese Weichmacher, die in den Kunststoffen drin sind, sich verflüchtigen." 

Prüfsiegel: GS-Zeichen oder Gartenmöbel-EU-Norm EN 581

Eine Alternative wären Gartenmöbel aus Aluminium oder Metall. Dort muss man auf jeden Fall darauf achten, dass Nieten, Schrauben und Steckverbindungen gut gegen Nässe gesichert sein, um Rost zu verhindern. Grundsätzlich sollte man sich an Prüfsiegeln wie dem GS-Zeichen oder der speziellen Gartenmöbel-EU-Norm EN 581 orientieren, so die TÜV-Expertin.

In puncto Sicherheit und chemischer Belastung sei man da auf der sicheren Seite. Obwohl sich bei der UV-Beständigkeit viel getan hat, rät Händler Panic zu einer Abdeckung der Gartenmöbel. Dann aber möglichst keine Plastikhauben benutzen, sondern spezielle atmungsaktive Abdeckplanen, um ein Schwitzen der Möbel unter dem Stoff und damit Algen- und Pilzwachstum zu vermeiden:

"Also gerade für Holz sind diese Abdeckhauben nicht wirklich geeignet, weil darunter im Winter ein Kleinklima entsteht, das heißt es wird schon auch Feuchtigkeit gehalten, wenn dann wieder die Sonne scheint, dann dampft es und heizt sich darunter auf. Bei Kunststoff kann ich wenigstens vor der UV-Strahlung schützen."

Optimal: Tische und Stühle aus Gusseisen

Wer seine Rattan- oder Holzmöbel viel bewegen muss und deshalb auf Leichtigkeit setzt: Bedenken sollte man - je leichter und damit transportabler Gartenmöbel sind, umso weniger stabil stehen sie in Wind und Regen. Optimal wären da Tische und Stühle aus Gusseisen, die zwar schwer, aber damit sehr standfest sind und – einmal an den gewünschten Ort im Garten gestellt – fast keine Pflege benötigen.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk