• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Google+
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
Seit 12:10 Uhr Informationen am Mittag
StartseiteKontroversGefahr im Verzug?22.07.2013

Gefahr im Verzug?

Die wachsende Impflücke in Deutschland

Forscher schlagen Alarm: In Deutschland sind in einigen Jahrgängen nur 37 Prozent der Kinder gegen Masern geimpft. Das besagt eine Studie unter mehr als 500.000 Kindern, die von den kassenärztlichen Vereinigungen begleitet wurde.

Monderation: Silvia Engels

Masernimpfung bei einer Zweijährigen (AP)
Masernimpfung bei einer Zweijährigen (AP)

Die Impfquote bei Masern liegt damit tiefer als angenommen. Daneben machten zuletzt immer wieder Masernausbrüche an deutschen Schulen Schlagzeilen. Wird Impfen generell zunehmend vergessen? Fehlt es an Aufklärung? Welche Impfung ist sinnvoll? Wächst der Anteil derer, die Impfungen meiden, weil sie Schäden fürchten? Welche Folgen hat es, wenn ein wachsender Teil der Bevölkerung nicht mehr geimpft ist?

Studiogäste:

- Karin Maag, CDU-MdB, Mitglied im Gesundheitsausschuss
- Michael Friedl, Vorsitzender des Vereins Ärzte für individuelle Impfentscheidung
- Dr. Wolfram Hartmann, Präsident des Berufsverbandes Deutsche Kinder- und Jugendärzte

Hörertelefon: 00800 - 4464 4464
Hörerfax: 00800 - 4464 4465
kontrovers@dradio.de

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk