Das Feature / Archiv /

 

Geisterfernseher und magische Tretminen

Hexengeschichten aus einem sambischen Dorf

Von Christoph Spittler

Hexengeschichten kennt jedes Kind.
Hexengeschichten kennt jedes Kind. (AP)

Storys über Hexerei sind ziemlich wild in Sambia. Jeder kennt welche, fast jeder glaubt daran und alle haben Angst, in eine magische Tretmine zu stolpern.

Da ist dieser Mann, der in einer Salatschüssel nackt nach Zimbabwe fliegt und notlanden muss, weil ihm das Benzin ausgeht. Die Frau, die sich nachts in eine Kuh verwandelt und von Bullen geschwängert wird, um die Herde ihres Großvaters zu mehren.

Hexerei ist ein kulturelles System. Eine alternative Art, die Welt zu interpretieren, die ihre Logik hat, ein Denksystem, das westliche Medizin und Rationalismus herausfordert. Menschen aus einem sambischen Dorf erzählen ihre Hexengeschichten.

Regie: Thomas Wolfertz

Produktion: DLF 2010

Manuskript zur Sendung als pdf oder im Textformat.

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Das Feature

OrtserkundungenSudety. Reise in ein verwundetes Land

Hotel "Austria", koloriertes Foto von 1919

Mit verzweifelter, fast aggressiver Sehnsucht hatte die Großmutter immer wieder von Daheim erzählt: Von der kleinen Stadt Kaaden an der Eger und ihrem stolzen Hotel Austria am Marktplatz mit seiner K.u.k.-Herrlichkeit, von den blühenden Gärten, den fruchtbaren Hopfenfeldern, dem "Werk", das die Meißner Porzellanmanufaktur mit dem hochwertigen Kaolin der Gegend versorgte.

Ortserkundungen"Hello, Chinaman"

Eine Frau sitzt vor einem Kleinwarenladen.

Als Investor ist China in Ghana hochwillkommen. Das Land gibt Kredit, baut Straßen, Schienen, Staudämme, Häfen und Flughäfen. Der Handel wächst gigantisch. Scharen afrikanischer Händler reisen nach China, um sich mit riesigen Schiffsladungen billiger Waren einzudecken: Schuhe und Zahnbürsten, Motorräder und Medizin.

OrtserkundungenLeben unter der Tuffsteinburg

Der Burgfelsen von Uchisar, südwestlich von Kayseri im Bergland von Kappadokien in der Türkei.

Die alte Festung auf dem Hügel ist geborsten, aber noch immer überragt sie die Tufflandschaft Kappadokiens. Seit vorchristlicher Zeit bauen sich die Menschen hier Häuser, indem sie Felsen aushöhlen. Evelyn Kopp und Almut Wegner leben seit über zehn Jahren im Dorf Uchisar.