Das Feature / Archiv /

 

Geisterfernseher und magische Tretminen

Hexengeschichten aus einem sambischen Dorf

Von Christoph Spittler

Hexengeschichten kennt jedes Kind.
Hexengeschichten kennt jedes Kind. (AP)

Storys über Hexerei sind ziemlich wild in Sambia. Jeder kennt welche, fast jeder glaubt daran und alle haben Angst, in eine magische Tretmine zu stolpern.

Da ist dieser Mann, der in einer Salatschüssel nackt nach Zimbabwe fliegt und notlanden muss, weil ihm das Benzin ausgeht. Die Frau, die sich nachts in eine Kuh verwandelt und von Bullen geschwängert wird, um die Herde ihres Großvaters zu mehren.

Hexerei ist ein kulturelles System. Eine alternative Art, die Welt zu interpretieren, die ihre Logik hat, ein Denksystem, das westliche Medizin und Rationalismus herausfordert. Menschen aus einem sambischen Dorf erzählen ihre Hexengeschichten.

Regie: Thomas Wolfertz

Produktion: DLF 2010

Manuskript zur Sendung als pdf oder im Textformat.

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Das Feature

TierschutzDer Stör-Fall

Zwei Fischer ziehen einen Belugastör aus dem Fischernetz.

Schwarzes Gold wird der Rogen des Beluga-Störs genannt. Damit ist nicht nur der metallische Glanz der Fischeier gemeint, sondern auch die Begehrlichkeiten, die sie wecken.

Porträt Die Frau in Weiß

Die Künstlerin Mary Bauermeister betrachtet am Donnerstag (19.04.2012) in Bonn eines ihrer Kristall-Objekte.

In ihrer Kindheit konnte Mary Bauermeister Farben riechen, Musik sehen, Bilder hören. Als junge Frau initiierte sie um 1960 in Köln eine künstlerische Bewegung, die man später Fluxus nannte.

ErdgasvorkommenGasrausch im ewigen Eis

Die Autorinnen Suzanne Bontemps (l.) und Sophie Panzer in Winterkleidung. 

In die wegen des harten Klimas gefürchteten Gebiete jenseits des Polarkreises, wo früher die Gulaghäftlinge in Bergwerken von Workuta oder Norislk schuften mussten, ziehen heute freiwillig Tausende meist junger Russen.