• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Google+
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
 
Seit 14:00 Uhr Nachrichten
StartseiteLebenszeitDie Forderung der Jugend nach Respekt19.09.2014

GenerationenDie Forderung der Jugend nach Respekt

Die Jugend von heute! Die hat – so schimpfte schon Sokrates – keinen Respekt mehr. Und im Jahr 2014? Da gibt es diese Kritik immer noch. Welcher Jugendliche steht für einen Älteren auf, lässt sich belehren?

Zwei Hände halten sich gegenseitig. (picture-alliance/ ZB / Patrick Pleul)
Verstehen sich alte und junge Menschen nicht mehr? (picture-alliance/ ZB / Patrick Pleul)

Andererseits fordern junge Menschen ihrerseits genauso Respekt für sich und ihre Generation ein. Haben sie ihn nicht in ähnlicher Weise verdient wie die Älteren? Zum Beispiel, wenn sie tatsächlich im Bus einen Sitzplatz frei machen und dafür nur einen mürrischen Blick kassieren? Treffen junge und alte Menschen aufeinander, so  hört man nicht selten einerseits Klagen über die freche Jugend und andererseits Beschwerden über rüpelnde Rentner.

Aber warum verstehen sich alte und junge Menschen nicht mehr? Liegt es daran, dass sie kaum noch miteinander zu tun haben, etwa weil viele Großeltern hunderte Kilometer von ihren Enkeln entfernt wohnen? Oder hat sich mit der Gesellschaft einfach die Definition von Respekt gewandelt – von einer Art Gehorsam vor dem  gesellschaftlich höher Gestellten hin zur allgemeinen Anerkennung besonderer Leistungen, für die  ein höheres Lebensalter allein nicht mehr ausreicht?

Diskutieren Sie mit. Rufen Sie uns an unter der kostenfreien Telefonnummer 00 800 4464 4464 oder mailen Sie uns unter: lebenszeit@deutschlandfunk.de


Unsere Gäste:

  • Anna Lisa Oehlmann, Studentin und Nachwuchs-Journalistin, schrieb in der Hochschulzeitung "Der Albrecht" über mehr Respekt vor der Jugend

  • Gert Podszun, Dipl.-Ing. und Senior Coach bei ALT HILFT JUNG NRW e.V.  und dem Senior Experten Service, sowie Senior Experte für NRW-Schulen

  • Prof. Dr. Niels Van Quaquebeke, Psychologe, Mitbegründer der RespectResearchGroup und Professor für Organisationspsychologie an der Kühne Logistics University in Hamburg

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk