• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Google+
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
 
Seit 06:10 Uhr Informationen am Morgen
StartseiteCorsoGetanzt, geschrieben und verfilmt02.03.2012

Getanzt, geschrieben und verfilmt

"Russendisko"-Autor Wladimir Kaminer im Corso-Gespräch

Nach der Party kam der literarische Erfolg. Der Roman "Russendisko" von Wladimir Kaminer wurde zum Bestseller, nun kommt die Geschichte um Wladimir, Mischa und Andrej mit Matthias Schweighöfer ins Kino.

Wladimir Kaminer im Gespräch mit Achim Hahn

Der Schriftsteller Wladimir Kaminer auf der 62. Frankfurter Buchmesse (dapd / Katja Lenz)
Der Schriftsteller Wladimir Kaminer auf der 62. Frankfurter Buchmesse (dapd / Katja Lenz)

Die jungen Russen Wladimir, Mischa und Andrej, unzertrennliche Kumpels seit Kindheitstagen, nutzen im Sommer 1990 die Gunst der Stunde, um von der Sowjetunion nach Deutschland zu immigrieren. Mit ein paar Rubel in der Tasche kommen sie in Ostberlin an. Andrej träumt vom schnellen, großen Geld und Mischa von einer glanzvollen Karriere als Musiker. Nur Wladimir weiß nicht so recht, was er will, dafür hilft er, wo er kann. Aber dann trifft er die Tänzerin Olga, die schönste Frau, die er jemals gesehen hat. Das ist der Inhalt des Films "Russendisko" nach dem gleichnamigen Debutroman von Wladimir Kaminer.

2000 erschien "Russendisko" bereits als Hörbuch, nun wird er als Doppel-CD mit neuen Geschichten reloaded.

Den vollständigen Beitrag können Sie mindestens bis zum 2. August 2012 in unserem Audio-on-Demand-Player hören.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk