Dienstag, 23.01.2018
StartseiteGesichter EuropasGeteilte Stadt, geteiltes Leben09.11.2013

Geteilte Stadt, geteiltes Leben

Mostar, 20 Jahre nach der Zerstörung der Alten Brücke

Einst war sie ein Symbol für das Miteinander verschiedener ethnischer und religiöser Gruppen. In Titos Jugoslawien verband die Alte Brücke in Mostar den überwiegend von Muslimen bewohnten Ostteil mit dem kroatischen Westteil der Stadt. Doch im Bosnienkrieg starben auch hier Tausende Menschen.

Mit Reportagen von Dirk Auer und Simone Böcker

Die rekonstruierte Brücke von Mostar (AP)
Die rekonstruierte Brücke von Mostar (AP)

Die Altstadt von Mostar verwandelte sich in ein Trümmerfeld - bis am 9. November 1993 schließlich auch das Wahrzeichen der Stadt unter schwerem Artilleriebeschuss in sich zusammenbrach. Nun wurden die Bilder vom Einsturz dieser Brücke zum Symbol für den Krieg auf dem Balkan.

20 Jahre später ist das Leben in der Stadt von Normalität immer noch weit entfernt. Mit viel Aufwand ist die Brücke zwar längst wieder aufgebaut worden, doch als Folge des Krieges leben Christen und Muslime nun in unterschiedlichen Welten: Davon zeugen jeweils eigene Tourismusbüros, Schulen und Universitäten.

Literatur:
Marko Tomas: "Die vergessene Stadt", übersetzt von Elvira Omerika und Sibylla Hausmann, auf Deutsch nur im Internet im PDF-Magazin "Inventura" - Zeitgenössische Kunst und Literatur aus Bosnien und Herzegowina (PDF, Auszug)

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk