Dienstag, 12.12.2017
StartseiteComputer und KommunikationGeschwindigkeitsrekorde im Rückgrat des Internets04.07.2015

Glasfaser-TechnikGeschwindigkeitsrekorde im Rückgrat des Internets

Auch wenn mittlerweile alles irgendwie drahtlos zu sein scheint – die Glasfaser ist nach wie vor das Rückgrat für die Kommunikationsnetze dieser Welt. Waren es früher nur die sogenannten Weitverkehrsstrecken, die optisch überbrückt wurden, kommt heute die Glasfaser in vielen Großstädten sogar bis in die Wohnung.

Marco Hoffmann im Gespräch mit Manfred Kloiber

Einzelne Glasfaserkabel der Deutschen Telekom, aufgenommen bei Verlegearbeiten in Hannover. (picture alliance / dpa - Julian Stratenschulte)
Sind das Rückgrat des Internets: Glasfaserkabel. Hier bei Verlegearbeiten. (picture alliance / dpa - Julian Stratenschulte)
Weiterführende Information

Pressemitteilung zum Glasfaser-Feldversuch:

https://www.celticplus.eu/saser-siegfried-record-breaking-transmission-field-trial/

Von rund 8.500 Exabyte in diesem Jahr auf über 40.000 Exabyte - das entspricht der Speichermenge von 8,5 Billionen DVDs - im Jahr 2020 wird das weltweite Internetvolumen ansteigen, schätzt der Marktanalyst IDC. Und das kann nur funktionieren, wenn die Glasfaser immer leistungsfähiger wird. So konnten im Mai auf der 762 Kilometer langen Strecke Lyon-Marseille-Lyon 38,4 Terabits pro Sekunde auf einer einzigen Faser erzielt werden.

Verschiedene Netzbetreiber und Ausrüstungsfirmen haben im Rahmen des europäischen Celticplus/SASER-Projektes diesen Feldversuch mit neuen optischen Verstärkern und neuer Software unternommen. Der Projektleiter von SASER, Dr. Marco Hoffmann, erklärt im Deutschlandfunk-Interview, warum dieser Versuch so bemerkenswert ist.

Das vollständige Gespräch können sie sechs Monate nachhören

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk