Cinch / Archiv /

 

Glücklicher Orpheus

Cinch im Februar

Von und mit Michael Langer

Das Hörspiel des Jahres geht an Felix Kubin
Das Hörspiel des Jahres geht an Felix Kubin (Deutschlandradio)

Felix Kubin erhält die Auszeichnung "Hörspiel des Jahres 2012" für sein Stück "Orphée Mécanique", das er für den Bayerischen Rundfunk realisierte. Im Gespräch erzählt der Akustikkünstler, Musiker und Hörspielmacher Kubin von seiner Vorliebe für den Mythos und den kreativen Spannungen zwischen analogen und digitalen Sounds.

Über die Geschichte und Bedeutung des Preises "Hörspiel des Jahres", der von der Akademie der Darstellenden Künste vergeben wird, sprechen wir mit dem Präsidiumsmitglied der Akademie und Hörspielautor Christoph Buggert.

Seit Ende Januar präsentiert der Bayerischen Rundfunk in Zusammenarbeit mit dem Institut für Zeitgeschichte unter dem Titel "Die Quellen sprechen" eine einzigartige dokumentarische Höredition zur "Verfolgung und Ermordung der europäischen Juden durch das nationalsozialistische Deutschland 1933 - 1945".

Herbert Kapfer, Leiter der Abteilung Hörspiel und Medienkunst des BR, erläutert im Gespräch die Konzeption und Dramaturgie dieser umfangreichsten und wissenschaftlich begleiteten dokumentarischen Höredition in der Geschichte des deutschen Radios.

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Cinch

MagazinAm Ende der Arbeit

Monsieur Bougran startet in Huysmans' Erzählung einen heroischen Widerstand gegen seine Pensionierung,

"Monsieur Bougran in Pension" heißt eine neue Deutschlandfunk-Produktion, die nach der gleichnamigen Erzählung des französischen Schriftstellers Joris-Karl Huysmans Anstand. Außerdem empfehlen wir den Klassiker "Wiedersehen mit Brideshead" aus dem Jahr 1956.

MagazinKlangräume

Die eine Kapsel eines Kopfhörers ist mit Telefondraht umwickelt. 

Nicht nur die Metropolen dieser Welt haben ihren unverwechselbaren Sound. Auch kleine, scheinbar nicht so aufsehenerregende Orte wie Bocholt zum Beispiel haben ihren eigenen Klang. "Klangraum Bocholt" heißt die Collage von Karl-Heinz Stevens.