Das Feature / Archiv /

 

Gold!

Eine Wertschätzung

Von Rilo Chmielorz

Eine Goldader im Stollen einer ehemaligen Goldmine im brasilianischen Barockstädtchen Ouro Preto
Eine Goldader im Stollen einer ehemaligen Goldmine im brasilianischen Barockstädtchen Ouro Preto (picture alliance / dpa / Ralf Hirschberger)

Während der Preis für die Feinunze Gold an den internationalen Märkten noch anzusteigen scheint, steigt Sven Kreher mit Gummistiefeln in die Göltzsch und leitet einen Goldflimmerwäscherkurs im Vogtland.

Auch dort schießen Gold-An- und Verkaufsläden wie Pilze aus dem Waldboden respektive städtischem Asphalt. Aber was ist Großmutters Goldring wirklich wert? Soll er verhökert werden, obwohl man Oma am Totenbett versprach, ihn niemals zu versetzen?

Und was ist mit Großvaters ausgefalztem Goldblech, das sich nun im Tresor einer Bank befindet?

Zwei junge Schwaben, Weik & Friedrich, ehemals Turbokapitalisten, heute Vermögenssicherer, bestehen darauf: Gold ist und bleibt eine Versicherung gegen die fallenden Papiergeldwerte. Das müssen sie einem gewissen F. Tiggemann nicht dreimal sagen. Der verbuddelt die sauer verdienten Golddukaten in der Erde seines Gartenbaubetriebs. Die Autorin ihrerseits kann der Versuchung nicht widerstehen, Berlins einzigen Goldautomaten anzuzapfen.


Regie: die Autorin
SWR/DLF 2012



Mehr bei deutschlandradio.de

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Das Feature

Wohngebiete"Unser Görli"

Menschen sitzen auf der Grünfläche vom Görlitzer Park.

Der Görlitzer Park in Berlin-Kreuzberg: einzige grüne Freifläche in einem dicht besiedelten Wohngebiet, ein klar abgegrenztes urbanes Territorium für Naherholung und Freizeitgestaltung von Anwohnern und zunehmend Touristen.

Bauhaus, Buchenwald und BaudenkmälerDie fantastische Karriere des Architekten Franz Ehrlich

Das frühere Funkhaus an der Nalepastraße des Architekten Franz Ehrlich.

Er war Kommunist und Kapitalist, Genie und Hochstapler, Querdenker und Opportunist zugleich: Franz Ehrlich hat Architekturikonen wie das für seine Akustik gerühmte Funkhaus in der Berliner Nalepastraße entworfen und mit seiner Möbelserie 602 im Bauhaus-Stil einen DDR-Exportschlager konzipiert.

Das Herrhausen-Attentat"Wir wissen definitiv, wer die Täter waren."

Der Vorstandssprecher der Deutschen Bank Alfred Herrhausen liest eine Firmenzeitung zu Beginn der Hauptversammlung der Daimler Benz AG am 28.06.1989 in Berlin.

Der Autor Paul Kohl wurde in diesem Jahr mit dem renommierten Axel-Eggebrecht-Preis ausgezeichnet. Kohl rekonstruiert, wie von den Ermittlungsbehörden falsche Fährten gelegt wurden, und fragt, welche Interessen hinter dieser Spurenverwischung gestanden haben könnten.