• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Google+
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
Seit 16:10 Uhr Büchermarkt
StartseiteEssay und DiskursGrenzenlose Freiheit oder Freiheit in Grenzen?26.06.2011

Grenzenlose Freiheit oder Freiheit in Grenzen?

Gibt es auf Erden ein Maß? (2/2)

Mensch ist das Maß aller Dinge". Der Satz des antiken Sophisten Protagoras birgt heute noch viel Zündstoff in sich. Stets begleiteten diesen Satz Fragen nach einem maßvoll klug gestalteten Leben für den Einzelnen und nach dem gerechten verbindlichen Maß für die menschliche Gemeinschaft.

Jean-Pierre Wils im Gespräch mit Astrid Nettling

Ausschnitt des Wandgemäldes "Der Mensch, das Maß aller Dinge" von Walter Womacka. (AP)
Ausschnitt des Wandgemäldes "Der Mensch, das Maß aller Dinge" von Walter Womacka. (AP)
Mehr bei deutschlandradio.de

Links bei dradio.de:

Der vermessene Mensch in der Neurobiologie

Es sind Fragen, die gerade seit der Moderne eine besondere Herausforderung darstellen.

Auch in unserer Zeit sind die Folgen menschlicher Maßlosigkeit in wirtschaftlicher und ökologischer Hinsicht besonders bitter zu beobachten. Daneben gehört zur Maßlosigkeit auch der Ehrgeiz der Wissenschaften, den Menschen gentechnologisch oder neurobiologisch vermessen zu wollen. Davon handelt unsere zweiteilige Serie "Gibt es ein Maß auf Erden?" Es geht dabei auch um die Frage, wie ein Maß für die Freiheit aussehen könnte. Unser Thema heute: "Grenzenlose Freiheit oder Freiheit in Grenzen?".

Nach ihrem Gespräch mit dem Psychiater Thomas Fuchs sprach Astrid Nettling nun mit dem belgischen Philosophen und Ethiker Jean-Pierre Wils. Wils ist Professor an der Radboud-Universität Nijmwegen und lebt in Deutschland.

Erster Teil der Serie:

Der vermessene Mensch in der Neurobiologie - Gibt es auf Erden ein Maß? (1/2)

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk