Seit 23:05 Uhr Das war der Tag
 
  • Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Google+
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
Seit 23:05 Uhr Das war der Tag
StartseiteCampus & KarriereWarum der Schulabschluss immer mehr zum Event wird19.03.2016

Größer, teurer, krasserWarum der Schulabschluss immer mehr zum Event wird

Speere, Steine, Flaschen und zwei schwerverletzte Schüler - die Vorfälle um den sogenannten Kölner Abi-Krieg in dieser Woche lassen viele ratlos zurück: Wie konnte es soweit kommen? Warum ist die Situation in Köln so außer Kontrolle geraten?

Moderation: Benedikt Schulz

Traditioneller Abiball von Absolventen des Domgymnasiums Magdeburg.  (picture alliance / dpa / Jens Wolf)
Traditioneller Abiball von Absolventen des Domgymnasiums Magdeburg. (picture alliance / dpa / Jens Wolf)
Mehr zum Thema

Abi-Krawalle in Köln Polizei in der Kritik

"Abi-Krieg" in Köln "Idioten gibt es überall"

Klar ist aber auch: Köln ist lediglich die Spitze eines Eisbergs. Überall in Deutschland wird das Abitur immer mehr zum Event. Abi-Scherzwochen werden immer ausufernder, Abiturfeten immer größer, aufwändiger und vor allem teuer. Einfach nur Abiball in der Schulaula - das reicht nicht mehr. Vor wenigen Jahren mieteten Schülerinnen und Schüler gar das Kölner Rheinenergiestadion.

v.l.n.r.: Margret Rössler, Vorstandsvorsitzende der Schulleitungsvereinigung NRW (SLV NRW) und ehemalige Schulleiterin, Katrin Bauer, Kulturwissenschaftlerin am Institut für Landeskunde und Regionalgeschichte beim Landschaftsverband Rheinland, und Paul Pelzer, Schülersprecher an einem Kölner Gymnasium. (Deutschlandradio - Jörg Stroisch)v.l.n.r.: Margret Rössler, Vorstandsvorsitzende der Schulleitungsvereinigung NRW (SLV NRW) und ehemalige Schulleiterin, Katrin Bauer, Kulturwissenschaftlerin am Institut für Landeskunde und Regionalgeschichte beim Landschaftsverband Rheinland, und Paul Pe (Deutschlandradio - Jörg Stroisch)

Campus & Karriere fragte:
Wie haben sich die Abiturbräuche verändert? Was sind die Gründe für diese Entwicklung? Warum ist dieses Gefühl "Ein  Lebensabschnitt geht zu Ende" in den vergangenen Jahren mit so viel Bedeutung aufgeladen worden? Und wie wird sich die Situation weiter entwickeln?

Gesprächsgäste waren:

  • Katrin Bauer, Kulturwissenschaftlerin am Institut für Landeskunde und Regionalgeschichte beim Landschaftsverband Rheinland
  • Paul Pelzer, Schülersprecher an einem Kölner Gymnasium
  • Margret Rössler, Vorstandsvorsitzende der Schulleitungsvereinigung NRW (SLV NRW) und ehemalige Schulleiterin

Beitrag:
Andreas Hermwille: Die Geschichte einer Eskalation – Köln und der Abi-Krieg

Eine Sendung mit Hörerbeteiligung über Telefon 00800 – 44 64 44 64 oder per Mail an campus@deutschlandfunk.de

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk