Die Nachrichten

Deutschlandfunk24 Die Nachrichten

Die Nachrichten

GroßbritannienZwölf Säugetierarten vom Aussterben bedroht

Ein Eichhörnchen sitzt auf einem Ast bei Sottrum (Niedersachsen) und hält eine Walnuss zwischen den Zähnen. (picture alliance / dpa / Ingo Wagner)
Eichhörnchen sind in Großbritannien vom Aussterben bedroht. (picture alliance / dpa / Ingo Wagner)

Großbritannien hat zwölf Säugetierarten auf eine rote Liste gesetzt, weil sie vom Aussterben bedroht sind.

Dazu gehören unter anderem die Wildkatze, das Eichhörnchen und die Fledermausart Graues Langohr. Laut einer Studie ist einer von fünf Säugern in Großbritannien bedroht. Es ist die erste Studie seit 20 Jahren, die sich mit den Beständen der Säugetiere befasst. In dieser Zeit ist beispielsweise auch die Zahl der Igel um mehr als zwei Drittel zurückgegangen. Als Grund nennen die Naturschützer den Klimawandel, den Einsatz von Pestiziden, aber auch den Verlust des Lebensraums.

Die Untersuchung zeigt auch gute Entwicklungen: Beispielsweise gibt es jetzt wieder mehr Otter, Dachse, Iltisse und Baummarder.

Diese Nachricht wurde am 13.06.2018 im Programm Deutschlandfunk Nova gesendet.