• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
 
Seit 10:10 Uhr Sprechstunde
StartseiteCorsoGroße Werke für kleines Klavier12.04.2012

Große Werke für kleines Klavier

Margaret Leng Tan ist Virtuosin auf dem Spielzeugpiano

Es ist meistens verstimmt, bei vielen Modellen sind die schwarzen Tasten nur aufgemalt. Und der bekannteste Künstler, der darauf musiziert, ist eine Witzfigur: Schroeder aus den Peanuts. Das Spielzeugklavier hat in der Musikwelt einen schweren Stand. Dennoch gibt es auch ernst zu nehmende, erwachsene Künstler, die sich diesem Instrument verschrieben haben. Eine der weltweit bedeutendsten Virtuosinnen des Kinderklavierspiels ist die 67-jährige Margaret Leng Tan.

Von Florian Werner

Die Tasten eines Kinderklaviers (Allison Felus / CC-BY 2.0)
Die Tasten eines Kinderklaviers (Allison Felus / CC-BY 2.0)

Streng genommen handelt es sich beim Kinderklavier gar nicht um ein richtiges Klavier, sondern einfach um ein Glockenspiel, das mit einer Tastatur versehen wurde. In dieser Form wurde das Instrument 1872 in Philadelphia erfunden. Und knapp 80 Jahre später schaffte es endlich den Sprung aus dem Kinderzimmer in den Konzertsaal: 1948 schrieb John Cage das erste Werk für Spielzeugklavier, die "Suite for Toy Piano".

"In den 1930er-Jahren schrieb John Cage viele Werke für Perkussionsinstrumente. Und oft handelte es sich bei diesen Instrumenten um Gegenstände, die er irgendwo gefunden hatte: Blumentöpfe, Kaffeedosen, Rasseln aus getrockneten Samenschoten, und mit solchen Alltagsgegenständen machte er Musik. Es ist also gar nicht so abwegig, dass Cage sich auch mit dem Spielzeugklavier beschäftigte: Es gehört zu dieser Sorte von Dingen, die man gerne übersieht."

Die Pianistin Margret Leng Tan lernte John Cage Anfang der 80er-Jahre kennen. Seitdem widmet sie sich der Rehabilitation des Kinderklaviers als Konzertinstrument - weltweit: Ende Mai tritt sie etwa beim Klavier-Festival Ruhr in Essen auf. Auch mit 67 Jahren kauert sie noch mit erstaunlicher Grazilität, in einer Art Yoga-Sitz, hinter ihrem winzigen Instrument. Tan interpretiert dabei nicht nur Werke von Avantgarde-Komponisten wie Cage oder George Crumb, sondern auch Stücke aus dem traditionellen Klavier-Repertoire.

"Ich bin überzeugt, dass man manche Stücke unbedingt auf dem Spielzeugklavier gehört haben muss. Die Stücke von Philipp Glass zum Beispiel funktionieren ganz hervorragend auf diesem Instrument, und die von Erik Satie klingen absolut zauberhaft. Manche klingen auf dem Spielzeugklavier genauso gut oder sogar besser als im Original! Fast könnte man meinen, sie wären dafür komponiert worden."

Das Spielen vertrauter Kompositionen auf dem Kinderklavier verleiht nicht nur den Stücken eine besondere akustische Note - es stellt Margaret Leng Tan zufolge auch eine enorme pianistische Herausforderung dar. Ja, möglicherweise sind gerade die einfachsten Musikinstrumente am schwierigsten zu spielen: Je kindischer das Instrumentarium, desto ernsthafter und erwachsener muss man damit umgehen.

"Wenn man eine Fahrradklingel oder eine Fahrradhupe kontrolliert einsetzen will, muss man sehr lange üben. Und es ist eine sehr ungewohnte Art zu musizieren: Mit der einen Hand spielst du eine Fahrradklingel, mit der anderen auf dem Spielzeugklavier, gleichzeitig bläst du in eine Signalpfeife und bedienst eine Hupe, die unter deiner Achselhöhle klemmt - das erfordert alles ungeheure körperliche Koordination."

Auch wenn es sich beim Miniaturklavier ursprünglich um ein Spielzeug für Kinder handeln mag - es zum Klingen zu bringen, ist keineswegs ein Kinderspiel.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk