Archiv / Hackertreffen

30 Jahre Chaos (picture alliance / dpa / Malte Christians) 30 Jahre Chaos (picture alliance / dpa / Malte Christians)

  • Seite 1 / 1

  • Seite 1 / 1

Forschung aktuell bei Twitter

Computer und Kommunikation

SmartphoneWenn Apps das Denken übernehmen

Eine Frage in nachdenkender Pose  (dpa / picture alliance / Kalaene)

Auf der Kongressmesse Apps-World in Berlin wurden zahlreiche neue Alltagshelfer für Smartphone und Tablet vorgestellt. Zwei davon haben es dem IT-Journalisten Jan Rähm besonders angetan: ein smarter Reiseplaner für städtischen Nahverkehr sowie eine App gegen das Schusseligsein.

 

Forschung Aktuell

Erbgut von Embryonen verändert"Technisch ist das Verfahren auch in Deutschland etabliert"

Ein Mikroskop (picture alliance / dpa - Martin Schutt)

Forscher aus China sollen erstmals menschliche Embryonen genetisch manipuliert haben. Wenn die Informationen stimmen, wurde damit eine ethische Grenze überschritten. Ein weltweites Verbot des Verfahrens werde dennoch kaum umsetzbar sein, sagte Wissenschaftsjournalist Michael Lange im Deutschlandfunk.

 

Wissenschaft im Brennpunkt

Elektronik passt sich anBiegen statt Brechen

Ein flexibler OLED-Bildschirm auf einer Messe im japanischen Yokohama. (Oktober 2013) (AFP Photo / Yoshikazu TSUNO)

Quadratisch, praktisch, starr - so das Merkmal heutiger Elektronikgeräte. Denn Laptops, Tablets und Smartphones sind zwar transportabel, haben aber stets diese eckige, zuweilen unhandliche Kastenform. Das wollen manche Forscher nun ändern.

Fünf Jahre nach Deepwater-Horizon-ExplosionDie langen Schatten des Öls

Ein ölverschmierter toter Vogel liegt am Strand. (imago/UPI Photo)

Es war der größte Ölunfall der Geschichte: Am 20. April 2010 explodierte die Bohrplattform Deepwater Horizon. Elf Arbeiter kamen ums Leben, 800 Millionen Liter Öl strömten in den Golf von Mexiko. Heute sind die Strände wieder weiß. Doch die Langzeitfolgen für Flora und Fauna bleiben nicht absehbar.