Freistil / Archiv /

 

Härte 10

Vom Diamantenfieber

Von Regina Kusch und Andreas Beckmann

Minenarbeiter suchen nach Diamanten in einer Diamantenmine in Koidu in Sierra Leone
Minenarbeiter suchen nach Diamanten in einer Diamantenmine in Koidu in Sierra Leone (AP)

Schöne Frauen lieben seit jeher schöne Edelsteine. Von Cleopatra über Marie Antoinette bis zu Katharina der Großen wird vielen Herrscherinnen eine Schwäche für Diamanten nachgesagt. Und reiche Männer fanden stets Gefallen daran, Frauen damit zu schmücken oder ihre eigene Macht zu demonstrieren.

Der größte Diamant aller Zeiten, der "Cullinan", wurde in mehr als 100 Teile aufgespalten.

Der indische "Koh-i-Noor" liegt heute im Tower of London.

Geschichten von Diamanten sind oft Krimis, nicht nur in Filmen wie "Der rosarote Panther".

Bürgerkriege wie in Sierra Leone oder Angola konnten nur so lange geführt werden, weil die Konfliktparteien ihre Waffen aus Diamantenkäufen finanzierten.

Menschenrechtsorganisationen organisieren deshalb Kampagnen gegen "Blutdiamanten".

An der Börse in Antwerpen dürfen solche Steine offiziell nicht gehandelt werden.
Doch die notwendigen Zertifikate sind schnell gefälscht.
Seit der Finanzkrise sind die Diamantenpreise erneut kräftig gestiegen.


Regie: Rolf Mayer
DLF 2011

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Freistil

PorträtHardcore Zen - Die unorthodoxen Lehren des Brad Warner

Ein Porträt von Brad Warner.

Brad Warner war Bassist von Zero Defex, einer Hardcore-Punk-Band in den USA. Dann ging er nach Japan, um B-Movie-Monsterfilme wie "Godzilla" oder "Ultraman" zu animieren.

WachstumHöher, breiter, schneller, weiter? Vom Wachstum auf Gedeih und Verderb

Der Shanghai Tower erreichte am 3. August 2013 seine Endhöhe von 632 Metern. Damit ist er das höchste Gebäude Chinas und das zweithöchste der Erde nach dem Burj Khalifa in Dubai (828 Meter).

"Seid fruchtbar und mehret euch" - ob biblische Uraufforderung oder genetisches Programm: Leben heißt wachsen. Was nicht gedeiht, verdirbt.

PauseVon großen und kleinen Unterbrechungen

Eine Frau sitzt bei Sonnenschein auf einem Stuhl

Der Begriff Pause stammt aus dem Altgriechischen und bedeutet Ruhe oder Stillstand. Eine Pause kann regenerativ, schöpferisch-kreativ, bedeutungsvoll oder einfach notwendig sein.