• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Google+
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
Seit 10:10 Uhr Länderzeit
StartseiteCorsoDie Mutter alles epischen Erzählens in digital06.02.2015

"Heimat"-TrilogieDie Mutter alles epischen Erzählens in digital

Ein fiktives Dorf im Hunsrück und das Schicksal seiner Bewohner schrieben vor mehr als 30 Jahren deutsche Fernsehgeschichte. 1984 zeigte das Fernsehen Edgar Reitz' Serienepos "Heimat"- die ersten elf Folgen einer Trilogie. Nun gibt es eine digital aufbereitete Neufassung - der Regisseur im Gespräch.

Edgar Reitz im Gespräch mit Susanne Luerweg

Der Regisseur Edgar Reitz beim Internationalen Filmfestival in Venedig (picture alliance / dpa / Ettore Ferrari)
Regisseur Edgar Reitz 2014 beim Internationalen Filmfestival in Venedig (picture alliance / dpa / Ettore Ferrari)
Weiterführende Information

"Heimat" als Chronik des 20. Jahrhunderts
(Deutschlandfunk, Kalenderblatt, 16.09.2009)

Heimat, Migration, Globalisierung
(Deutschlandfunk, Kulturfragen, 08.09.2013)

Wie sich die "Heimat" mit der neuen Technik verändert hat, wie es passieren konnte, dass nur noch eine Originalkopie vorhanden war und welche amerikanischen Serienmacher sich auf "Heimat" als Mutter alles epischen Erzählens berufen, darüber sprach der Regisseur und Schöpfer des preisgekrönten Serie Edgar Reitz im Corsogespräch.

Die Uraufführung der neuen Fassung findet am 7. und 8 Februar in Mainz statt.

Das gesamte Gespräch mit Edgar Reitz können Sie mindestens fünf Monate in unserem Audio-Player nachhören.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk