• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
 
Seit 11:35 Uhr Umwelt und Verbraucher
StartseiteSpielweisenMusik der Renaissance19.04.2017

Heimspiel - Die Deutschlandradio-Orchester und - ChöreMusik der Renaissance

Die Reformation war zwar aus einem theologischen Impuls hervorgegangen, wurde aber sehr bald in die politischen Konflikte der Zeit hineingezogen. Die Auseinandersetzungen zwischen Protestanten und Katholiken wurden mit unversöhnlicher Härte ausgetragen - gipfelnd im Dreißigjährigen Krieg.

Am Mikrofon: Frank Kämpfer

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Die Sängerinnen und Sänger des RIAS Kammerchors (RIAS Kammerchor / Matthias Heyde)
Kenn sich auch in Alter Musik aus: der RIAS Kammerchor (RIAS Kammerchor / Matthias Heyde)
Mehr zum Thema

Musikfest Erzgebirge Recomposing Renaissance

Topfgeburten Die Renaissance der Suppe

Nur in der Musik herrschten weiterhin Frieden und freundschaftlicher Austausch: über die Grenzen der Konfessionen hinweg, zwischen Deutschland und Italien, klassischer Vokalpolyphonie und modernem mehrchörig konzertierendem Stil.

Der RIAS-Kammerchor unter Florian Helgath folgt diesen Beziehungen und Wechselwirkungen in einem gemeinsamen Konzertprojekt mit der Formation Capella de la Torre, einem der profiliertesten deutschen Spezialensembles für die Musik der Renaissance. Höhepunkt dieses musikalischen Beitrags zum 500-jährigen Reformationsjubiläum ist das selten zu hörende "Magnificat zu 19 Stimmen" von Michael Praetorius.

Martin Luther
Verleih uns Frieden gnädiglich

Michael Praetorius
Meine Seele erhebt den Herren

RIAS-Kammerchor
Capella de la Torre
Leitung: Florian Helgath

Mit einem Beitrag von Ingo Dorfmüller zum Reformations-Projekt mit dem RIAS-Kammerchor & Capella de la Torre

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk