Montag, 20.11.2017
StartseiteSpielweisenVladimir Jurowski eröffnet die neue RSB-Saison20.09.2017

Heimspiel – Die Deutschlandradio-Orchester und -Chöre Vladimir Jurowski eröffnet die neue RSB-Saison

Ein "positives Knistern" verspürte er schon bei der ersten Zusammenarbeit. Das war 1991. Als Assistent hatte er hinter der Bühne zu tun. Ein gutes Vierteljahrhundert später eröffnete Vladimir Jurowski als neuer Chefdirigent nun die neue Saison des Rundfunk-Sinfonieorchesters Berlin.

Am Mikrofon: Frank Kämpfer

Vladimir Jurowski bei seinem Antrittskonzert beim Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin (Mutesouvenir/ Kai Bienert)
Vladimir Jurowski bei seinem Antrittskonzert beim Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin (Mutesouvenir/ Kai Bienert)

Vladimir Jurowski, geboren 1972 in Moskau, gehört heute zu den in aller Welt gefragten Dirigenten seiner Generation. Als Nachfolger von Marek Janowski will er beim RSB neue Schwerpunkte setzten. Gedacht ist an Opernproduktionen, an die Zusammenarbeit mit lebenden Komponisten und an ‌Historische Aufführungspraxis. Es gehe ihm um das, was zwischen den Tönen liegt, betont Jurowski, und das ginge natürlich nicht per Knopfdruck: "Das versuchen wir zu erarbeiten!"

Wolfgang Amadeus Mozart
"Mauerische Trauermusik" c-Moll KV 477
Mitschnitt vom 24. März 2017 im Konzerthaus Berlin

ISANG YUN
"Dimensionen" für Orchester
Mitschnitt vom 17. September 2017 in der Berliner Philharmonie

Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin
Leitung: Vladimir Jurowski

Mit einem Beitrag von Martina Brandorff über die Pläne von Vladimir Jurowski als neuer Chefdirigent des Rundfunk-Sinfonieorchesters Berlin

Diese Sendung können Sie sieben Tage nach Ausstrahlung nachhören.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk