Mittwoch, 13.12.2017
StartseiteWissenschaft im BrennpunktKorallen und ihr Lebensraum15.10.2017

Heinz Krimmer: "Netzwerk Korallenriff"Korallen und ihr Lebensraum

Wissenswertes über Biologie und Evolution der Korallen findet sich in diesem Buch. Doch "Netzwerk Korallenriff" von Heinz Krimmer zeigt auch, um wie viel ärmer Welt und Menschheit wären, wenn dieser bedrohte Lebensraum verschwände.

Von Dagmar Röhrlich

Mehr zum Thema

Meeresbiologie Schwämme nutzen Korallen als Hochsitze bei der Jagd

Aufnahmen eines Unterwasser-Mikroskops mit Kamera Knutschende Korallen

Korallen und ihre Mikroben Überdüngung macht Korallen verletzlicher

Korallen-Riff in Gefahr

Saure Ozeane Korallen widerstandsfähiger als gedacht

Das große Sterben der Korallen

Kein von Menschen geschaffenes Bauwerk ist auch nur annähernd so groß wie die Korallenriffe dieser Welt, die unzähligen Arten Lebensraum bieten und auch sonst in ganz menschlich-materialistischer Hinsicht äußerst wertvoll sind. In seinem lesenswerten Buch führt Heinz Krimmer deshalb nicht nur in die Biologie und Evolution der Korallen ein und in den faszinierenden Lebensraum Riff, sondern er zeigt auch, um wie viel ärmer Welt und Menschheit wären, wenn dieser bedrohte Lebensraum verschwände.

Nachdem James Cook auf seiner zweiten Reise (1772-1775) die Suche nach der "Terra Australis" kurz vor der Antarktis abgebrochen hatte, kehrte er mit der HMS Resolution in die tropische Gewässer des Pazifiks zurück. Dort stieß er auf kleine, flache Inseln, manche rund, andere halbmondförmig, mal mit Berg in der Mitte, mal ohne. Sie schienen aus dem Nichts aufzutauchen, besaßen ein Korallenriff und das Wasser um sie herum war so tief, dass die Mannschaft es nicht vermessen konnte.

Der Vulkan versinkt, doch das Riff wächst weiter

Diese seltsamen Inseln waren Atolle, und erst Charles Darwin sollte das Rätsel um ihre Entstehung lösen: Weder hatten Fische sie aus einem Fels genagt, noch waren sie von Insekten aufgebaut hatten: Vielmehr sind Atolle Zeugnisse ganz anderer Baumeister - der Korallen. Atolle, so erklärte Darwin, entstünden aus Saumriffen, die um eine Vulkaninsel herum wüchsen. Der Vulkan versinke im Laufe der Zeit im Meer - doch das Riff wachse weiter - bis es schließlich das einzige sei, was noch über die Wasseroberfläche hinausreiche.

Es sind Geschichten wie diese, mit denen Heinz Krimmer seine Leser mit dem "Netzwerk Korallenriff" fesselt. Er beschreibt, welche Rolle Korallenriffe in tropischen Meeren und in den Tiefen der Ozeane spielen, wie sich Korallen und ihr Lebensraum über Hunderte von Millionen Jahren hinweg mit wechselnden "Baumeistern" behauptet haben und auf wie vielfältige Weise der Mensch sie bedroht.

Weil wir in einer materialistischen Welt leben, führt der Autor den pekuniären Wert dieses bedrohten Lebensraums vor Augen, erzählt von Rohstoffen, die sie liefern, von den gerade in Zeiten des Klimawandels wichtigen Dienstleistungen wie etwa dem dauerhaften Fixieren von Kohlendioxid aus der Luft oder von der Gewinnung medizinischer Rohstoffe: Schon diese Aspekte allein wären Anlass genug, Korallen und Riffe zu schützen. Und weil Krimmer ein optimistischer Mensch ist und weiß, dass Schwarzmalerei nicht weiter bringt, erklärt er auch, warum trotz aller Gefährdung Hoffnung für die Riffe besteht. 

Und so ist "Netzwerk Korallenriff" ein ebenso abwechslungsreiches wie eindringliches Buch. 

Netzwerk Korallenriff: Wertvoller als google, apple & Co
Von Heinz Krimmer
Frankh-Kosmos Verlag, Taschenbuch, 224 Seiten

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk