Sternzeit / Archiv /

 

Hell und Dunkel

Von Dirk Lorenzen

Solar Orbiter soll recht nah an die Sonne heran fliegen
Solar Orbiter soll recht nah an die Sonne heran fliegen (Nasa)

Solar Orbiter und Euclid haben eine Reise ins Weltall gewonnen. Europas Weltraumorganisation ESA hat diese beiden Projekte als die künftigen Missionen mittlerer Größe ausgewählt - die Sonnensonde und das Weltraumteleskop haben sich gegen viele Mitbewerber durchgesetzt.

Solar Orbiter soll ergründen, wie die Sonne den umgebenden Weltraum beeinflusst. Immer wieder gibt es auf der Sonne starke Explosionen, die enorme Mengen an Teilchen und Strahlung ins All schleudern.

Zudem fegt ständig ein Strom energiereicher geladener Partikel durch das Sonnensystem. Dieser Sonnenwind schwankt stark, lässt gelegentlich Polarlichter leuchten und führt schlimmstenfalls zum Ausfall von Satelliten und zu Kurzschlüssen in den Stromnetzen auf der Erde.

Solar Orbiter fliegt so nah an die Sonne heran wie keine Raumsonde zuvor - und erforscht unseren Stern geradezu von einem Logenplatz aus.

Euclid ist ein kleines Weltraumteleskop, das die Verteilung von Galaxienhaufen beobachten und so die Geometrie unseres Universums enträtseln soll. Solche Daten erlauben indirekte Schlüsse auf die Natur der Dunklen Energie, aus der unser Kosmos offenbar größtenteils besteht.

Nach dem Sieg im Auswahlverfahren geht jetzt die Arbeit für die Teams richtig los. Solar Orbiter, eine europäisch-amerikanische Gemeinschaftsmission, soll in gut fünf Jahren von Cape Canaveral aus starten und Kurs auf das ganz helle Zentrum unseres Planetensystems nehmen.

Euclid wird mit einer Sojus-Rakete von Kourou aus ins All fliegen - vermutlich 2019. Dann widmet sich die Raumsonde den großen Rätseln der ganz dunklen Seite unseres Universums.

Die ESA-Mission Solar Orbiter

Die ESA-Mission Euclid

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Sternzeit

AstronomieSaturn hinter dem Mond

Mond und Saturn am Abendhimmel kurz vor der Bedeckung - Anblick im Fernglas.

Heute Abend bedeckt die ganz schmale Mondsichel den Ringplaneten Saturn. Für Beobachter in Mitteleuropa ist dies die einzige Planetenbedeckung durch den Mond in diesem Jahr.

AstronomieDer schwarze Tag der Raumfahrt

Soyuz-Raketen können in Baikonur an 364 Tagen im Jahr starten

Die russische Soyuz gilt als die zuverlässigste Rakete der Welt - sie hat mehr als 1800 Flüge absolviert. Doch auch in der Geschichte der russischen oder sowjetischen Raumfahrt gab es große Unglücke.

AstronomieSonne mit Biss über Nordamerika

In Nordkanada beißt der Mond ein großes Stück aus der Sonne

Heute kommt es zu einer partiellen Sonnenfinsternis - doch leider ist in Europa davon nichts zu sehen, weil Neumond und Sonne dann bereits untergegangen sind.

 

Wissen

PaläoindianerFrüheste Höhensiedlung der Menschheit

Der Vulkan Nevado Coropuna und die Fundstätte Cuncaicha in den südperuanischen Anden im Sternenlicht.

Forscher der Universität Maine entdeckten Beweise dafür, dass Menschen schon vor mehr als 12.000 Jahren in den Anden gelebt haben - in fast 4.500 Metern Höhe. Es waren eiszeitliche Jäger, die diesen Rekord aufgestellt hatten. Sie verlegten den Zeitpunkt der Besiedlung großer Höhen um 1.000 Jahre nach vorn.