Lebenszeit / Archiv 10.04.2015

HierarchienWenn Unternehmen mehr Mitbestimmung wagenEine Sendung von Dörte Hinrichs und Michael Roehl (Moderation)

Ein Mann telefoniert am 04.01.2013 in Berlin. (dpa picture alliance / Jan-Philipp Strobel)Wie verändert sich die Arbeits- und Kommunikationskultur? (dpa picture alliance / Jan-Philipp Strobel)

Die IT-Branche macht es vor: Im Zuge der neuen Möglichkeiten von Digitalisierung und globaler Vernetzung werden in vielen Unternehmen Hierarchieebenen abgebaut, um innovativer und transparenter zu sein. Eine Herausforderung auch für die Mitarbeiter, die selbstbestimmter und teamorientierter arbeiten. Aber bedeutet weniger Hierarchie auch gleichzeitig mehr Beteiligung?

Arbeits- und Industriesoziologen diagnostizieren einen tiefgreifenden Wandel in der Wirtschaft, wo flexible Arbeitsmodelle und eine stärker mitarbeiterorientierte Unternehmens- und Führungskultur erprobt werden.

Ist das ein Randphänomen, Zukunftsmusik oder sind wir schon auf dem Weg in eine demokratischere Arbeitswelt?
Darüber diskutieren wir mit Experten im Studio und auch mit Ihnen.

Rufen Sie uns an unter der kostenfreien Telefonnummer 00 800 4464 4464 oder mailen Sie uns unter: lebenszeit@deutschlandfunk.de

Unsere Gesprächsteilnehmer:

Dr. Andreas Boes, Institut für Sozialwissenschaftliche Forschung, München

Dr. Jürgen Erbeldinger, Gründer und Vorstandsmitglied von partake, Management- und Strategieberatung, Berlin

Thomas Sattelberger, Themenbotschafter "Initiative Neue Qualität der Arbeit" (INQA)

Dr. Elke Frank, Senior Director Human Resources und Mitglied der Geschäftsleitung bei Microsoft Deutschland

Marco Niebling, Leiter Projektmanagement, Heermann Maschinenbau GmbH, Frickenhausen

 

Empfehlungen