Seit 04:05 Uhr Radionacht Information
 
  • Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Google+
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
Seit 04:05 Uhr Radionacht Information
StartseiteCampus & Karriere"Es war ein Schock für uns alle"23.03.2016

Hochschulen in Brüssel "Es war ein Schock für uns alle"

Die Anschläge in Brüssel haben Europa erschüttert. Auch die Bildungseinrichtungen in der Stadt sind betroffen. Wie sie mit der Situation umgehen, schildert Nina Salden, Leiterin der Außenstelle des Deutschen Akademischen Austauschdienstes, DAAD.

Nina Salden im Gespräch mit Michael Böddeker

Zerborstene Scheiben am Terminal des Brüsseler Flughafens. Davor stehen Menschen mit Schutzhelmen und Warnwesten. (picture alliance / dpa / Yorick Jansens)
Am Tag nach dem Anschlag auf den Brüsseler Flughafen sind Experten vor Ort, um sich ein Bild von der Lage zu machen. (picture alliance / dpa / Yorick Jansens)
Mehr zum Thema

Attentate von Brüssel Brutale Variante der Märtyrer-Idee

Nach den Anschlägen in Brüssel Angst vor Terror-Angriff auf belgisches AKW

Anschläge in Brüssel "Gute Organisation der Terroristen"

André Schulz (BDK) : "Viele Politiker wachen langsam aus dem Dornröschenschlaf auf"

Für die Hochschulen sei es keine einfache Situation, denn auch sie seien Orte, wo sich viele Menschen versammelten, sagte Nina Salden. Der Campus der Université libre de Bruxelles sei gestern Nachmittag geräumt worden. Einen Tag nach dem Anschlag sei die Lage an den Hochschulen der Stadt unterschiedlich. Die deutschen Stipendiaten fühlten sich verunsichert, berichtet Nina Salden.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk