Hörspiel / Archiv /

 

Hörspiel Die Vögel

Nach Oskar Sala

Von Andreas Ammer und Console

Kraniche im Flug
Kraniche im Flug (AP)

"Obwohl das Sujet des Hörstücks von einem Film herrührt, ist es ein zutiefst akustisches. Die Autoren legen offen, was man beim Betrachten von Alfred Hitchcocks Film meist nur unterschwellig registriert:

Dass die Geschichte maßgeblich über den Ton erzählt wird, nicht über die Bilder. Im gleichen Maß, wie sie den Film adaptieren, ist ihr Stück auch ein künstlerisches Feature über Oskar Sala und dessen Mixturtrautonium, mit dem der Elektronikpionier den Sound zu 'Die Vögel' erschaffen hat. Und: eine eigenständige Klangkomposition. Denn die Autoren bearbeiten die im Deutschen Museum in München archivierten Klänge Salas zu einer neuen Tonspur für ihre Fassung, in die überdies Interviews mit Hitchcock und die Autobiographie der Schauspielerin Tippi Hedren auf originelle Weise eingebaut sind." (Begründung der Jury)

Realisation: die Autoren

Produktion: WDR/Deutsches Museum, München 2010

Mit: Axel Milberg und Judith Huber

Länge: ca. 49'



Mehr bei deutschlandradio.de

Produktion:

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Hörspiel

MitternachtskrimiRabenkinder

Eine Halskette mit Diamanten in Blumenform.

Robert und Ulrike Raab, Kinder aus wohlhabendem Haus, stehen mit Anfang 40 vor den Trümmern ihres beruflichen Lebens. Von ihrem reichen Vater ein Leben lang kurz gehalten, beschließen die Geschwister, den Juwelierladen des Vaters zu überfallen.

TonquellenEin Aufnahmezustand

Der Autor und Regisseur Mauricio Kagel im elektronischen Studio des WDR im Jahre 1960.

Jeder der sieben Mitwirkenden, der zu einer Studioaufnahme eingeladen wird, wird erst hinterher erfahren, was das eigentliche Interesse dieser Produktion ist: Es sind nicht die auf Perfektion gestriegelten kunstvoll artikulierten Worte und Klänge.

Mythos Hugo, der Wolf

Der Schauspieler Lars Rudolph während einer Studioaufnahme am Mikrofon.

"Mir träumte, ich hätte umgebracht, was ich am meisten liebe ... ". Die ungute Geschichte vom Werwolf, dem die Hormone durchgehen, während die Mädchen traurig zugucken müssen. Ist es nicht eigentlich irre romantisch, geil zu sein?