Samstag, 23.06.2018
 
Seit 09:10 Uhr Das Wochenendjournal
StartseiteHörspielEin Blumenstück14.04.2018

Hörspiel Ein Blumenstück

Hörspielmagazin Extra: Ludwig Harig als Hörspielmacher.

Aus den Namen der Blumen, die auf der Rampe wachsen, aus Kinderreimen, Lesebuchzitaten und aus Tagebuchnotizen des Auschwitz-Kommandanten Höss ist ein Sprachspiel entstanden.

Hörspiel von Ludwig Harig

Gleise zum ehemaligen Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau in Polen (imago stock&people)
Gleise zum ehemaligen Konzentrationslager Auschwitz Birkenau in Polen am 27 01 2018 dem Holocaust G (imago stock&people)

 Es will nicht erklären, was nie zu klären sein wird; es will nichts erledigen, was sich nie wird erledigen lassen. Sondern es will ins sprachliche Bewusstsein und damit in die Gegenwart rücken, was geschehen ist: sprachlich vorbereiteter und planmäßig vollzogener Mord an wehrlosen Menschen. Die Sprache enthüllt in diesem Spiel die ihr innewohnende Dynamik, Wirklichkeit zu werden.

Komposition: Wolfgang Wölfer
Regie: Hans Bernd Müller
Mit Günther Sauer, Joachim Nottke, Charles Wirths
Ensemble: Zürcher Kammersprechchor und das Kinderfunkensemble Christa Frischkorn

Produktion: SR/HR/SDR/SWF 1968
Länge: 53'23

Hörspielmagazin Extra:
"Ludwig, sei nicht so narrativ!" - Ludwig Harig als Hörspielmacher.
Von Jochen Meißner

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk