Hörspiel / Archiv /

 

Hörspiel Eislermaterial

Hanns Eisler zum 50. Todestag

Von Heiner Goebbels

Der deutsche Komponist Hanns Eisler (1898 - 1962) in einer undatierten Aufnahme
Der deutsche Komponist Hanns Eisler (1898 - 1962) in einer undatierten Aufnahme (picture alliance / dpa)

Der Komponist Hanns Eisler (1898-1962), nach dem Ersten Weltkrieg Meisterschüler Arnold Schönbergs und zugleich Leiter von Wiener Arbeiterchören, einer der musikalischen Avantgardisten seiner Zeit, hat früh das Ghetto der Neuen Musik verlassen. Er gilt als Pionier der politischen Musik, die er - wie sein Freund Brecht - vor allem als "gestische Musik" verstand.

Als Komponist der DDR-Hymne im Westen lange verfemt, wurde er Anfang der 70er Jahre in der neuen Linken populär. Goebbels reizten besonders "Eislers lustvolle Kompromisse zwischen einer kommunizierbaren Form und einem Anlass".

Komposition und Regie: Heiner Goebbels
Produktion: SWR/ DLF/ Ensemble Modern 1998
Länge: 63’29 Minuten


Heiner Goebbels, geboren 1952 in Neustadt/Weinstraße, beendete sein Frankfurter Soziologiestudium mit einer Diplomarbeit über Hanns Eisler, den er noch heute als wichtigsten Anreger seiner Arbeit als Komponist und Hörspielmacher betrachtet.



Mehr bei deutschlandradio.de

Produktion:

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Hörspiel

Hörspiel des MonatsKlaus Barbie - Begegnung mit dem Bösen

Der Nazi-Verbrecher Klaus Barbie - hier im Jahr 1982 - wurde am 4. Februar 1983 von Bolivien an Frankreich ausgeliefert.

Ende des Zweiten Weltkriegs. Nazis versuchen, sich rein zu waschen und in vermeintlicher Harmlosigkeit weiter zu leben. Nicht so Klaus Barbie. Der Kriegsverbrecher setzt sein grausames Treiben fort. Nur für andere Machthaber.

Zum 100. Geburtstag von Marguerite DurasLa Musica

Die französische Schriftstellerin Marguerite Duras am Schreibtisch, hier auf einer Aufnahme aus dem Jahr 1984

Sie und er haben aus Liebe geheiratet, haben ein bürgerliches Leben geführt, sich gelangweilt, sich betrogen. Zum Scheidungstermin vor Gericht reisen beide an, wohnen im selben Hotel, sprechen miteinander - zum letzten Mal - aber zum ersten Mal über das Scheitern ihrer Ehe.

ErntefestBellende Hunde beißen

Eine Aufnahme der Schauspielerin Barbara Rudnik aus dem Jahre 1991.

Im "braunen" Südwesten Frankreichs wird der zugezogene Dorfschullehrer Bernard Lenterne brutal ermordet. Als Mörder gilt ein Landstreicher, dabei gab es in Lenternes Leben für viele andere ein Motiv, ihn aus dem Weg zu räumen.