Hörspiel / Archiv /

 

Hörspiel Eislermaterial

Hanns Eisler zum 50. Todestag

Von Heiner Goebbels

Der deutsche Komponist Hanns Eisler (1898 - 1962) in einer undatierten Aufnahme
Der deutsche Komponist Hanns Eisler (1898 - 1962) in einer undatierten Aufnahme (picture alliance / dpa)

Der Komponist Hanns Eisler (1898-1962), nach dem Ersten Weltkrieg Meisterschüler Arnold Schönbergs und zugleich Leiter von Wiener Arbeiterchören, einer der musikalischen Avantgardisten seiner Zeit, hat früh das Ghetto der Neuen Musik verlassen. Er gilt als Pionier der politischen Musik, die er - wie sein Freund Brecht - vor allem als "gestische Musik" verstand.

Als Komponist der DDR-Hymne im Westen lange verfemt, wurde er Anfang der 70er Jahre in der neuen Linken populär. Goebbels reizten besonders "Eislers lustvolle Kompromisse zwischen einer kommunizierbaren Form und einem Anlass".

Komposition und Regie: Heiner Goebbels
Produktion: SWR/ DLF/ Ensemble Modern 1998
Länge: 63’29 Minuten


Heiner Goebbels, geboren 1952 in Neustadt/Weinstraße, beendete sein Frankfurter Soziologiestudium mit einer Diplomarbeit über Hanns Eisler, den er noch heute als wichtigsten Anreger seiner Arbeit als Komponist und Hörspielmacher betrachtet.



Mehr bei deutschlandradio.de

Produktion:

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Hörspiel

MitternachtskrimiDer letzte Detektiv: Drachentöter

Der Schauspieler Peer Augustinski

Babylon, Vereinigte Staaten von Europa, Oktober 2014. Detektiv Jonas erhält von der Modepublizistin Carmela Canapé den Auftrag, ihre verschwundene Mutter Vivian Eastwood zu suchen. Als einzige Modeschöpferin Babylons ist sie eine der letzten Bastionen menschlicher Kreativität in einem durchdigitalisierten Kulturbetrieb.

KammerspielIm Zug der Zeit

Die Wiener Staatsoper

Es sollte ein letzter, glanzvoller Auftritt werden. Einmal noch sollte die Diva, ein Opernstar von gestern, anlässlich einer Feier die Bühne der Staatsoper in Wien betreten. Jenen Ort, an dem sie ihre größten Erfolge gefeiert hat. Gemeinsam mit ihrer Gouvernante besteigt sie in der Schweiz, dem Ort ihres Exils, den Zug.

Hörspiel des MonatsVersuch über die kaskaische Steppe. Lieder aus Stalins Lager

Die Autoren Olga Martynova und Oleg Jurjew (r.)

Begründung der Jury der Akademie der Darstellenden Künste: Was gibt es Schöneres, als gut erzählten Geschichten zu lauschen?