Hörspiel / Archiv /

Hörspiel Minutentexte

Von Volker Pantenburg und Michael Baute

Ziffernblatt einer Uhr
Ziffernblatt einer Uhr (Stock.XCHNG / Gábor Bejó)

"The Night of The Hunter" war die einzige Regiearbeit von Charles Laughton. Robert Mitchum als falscher Prediger Harry Powell umgarnt und verführt eine verschlafene kleine Gemeinde und vor allem die junge Witwe, um an die Beute ihres hingerichteten Mannes zu kommen.

Das Grauen dieses Film noir kommt auf leisen Sohlen daher. Der Film gewann allmählich Kultstatus unter Cineasten. Zwei von ihnen, Volker Pantenburg und Michael Baute, verteilten die 93 Minuten des Films an ebenso viele Autoren - an Filmemacher, Schauspieler, Filmwissenschaftler und Kritiker, an Lyriker und Dramatiker - mit der Bitte, diese eine Minute nachzuerzählen, sie zu analysieren oder zu interpretieren.

Herausgekommen ist ein Buch, das die Kritik das schönste Filmbuch des Jahres nannte, und ein Hörspiel, das den Filmton mit einbezieht sowie die amerikanische Originalversion des Hörspiels - ebenfalls von Charles Laughton.

Volker Pantenburg, geboren 1973, Filmwissenschaftler.Michael Baute, geboren 1968, Medienarbeiter, Autor.


Regie:
Oliver Sturm
Darsteller:
Bettina Engelhardt, Susana Fernandes Genebra u.v.a.
Produktion:
Hessischer Rundfunk/ Deutschlandfunk 2008
Länge: 66'08



Mehr bei deutschlandradio.de

Produktion:

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Hörspiel

Grenzgeschichten Die verbotene Welt

Drei Jungs gehen in Weimar auf einem Bürgersteig und auf der Straße fährt ein gelber Trabbi vorbei.

"Ich war 1,68, der zweitkleinste der Klasse. Und in Sport der zweitletzte. Ich besaß als einziger kein Moped und bekam Klavierunterricht. Von meiner Mutter." Nicht die besten Voraussetzungen für den Mitte der 70er-Jahre in einer DDR-Kleinstadt aufwachsenden René, der eigentlich nur das will, was alle Jungs seines Alters wollen: eine Freundin.

MitternachtskrimiNachtschicht

Junge Frau ruht schlafend auf dem Sofa.

Der Forscher Ansgar Streiter hat eine Methode erfunden, durch Hormonsteuerung den Schlaf überflüssig zu machen. Seitdem füllen die Menschen die gewonnene Lebenszeit mit einer zweiten, sich kontinuierlich weiterentwickelnden Wirklichkeit aus, in der selbst die geheimsten Wünsche erfüllt werden. Eine Schranke verhindert die Durchmischung der beiden Welten.

PoesieBuus Halt Waterloo

Carmen-Maja Antoni im Studio am Mikrofon.

Erzählt wird die Geschichte einer Busfahrt. Das Unerhörte: Jedes einzelne Wort dieser Geschichte ist ein deutscher, österreichischer oder Schweizer Ortsname. In einen neuen Sinnzusammenhang gestellt, ergibt sich daraus ein Text, der skurril und hochkomisch und dabei voller Poesie ist.