Hörspiel / Archiv /

 

Hörspiel Ulysses 1-7

Sondersendung zum Bloomsday von 20.05 bis 3.00 Uhr

Von James Joyce

Am 16.6. ist Bloomsday
Am 16.6. ist Bloomsday (picture alliance / dpa / Haydn West)

Mit dem ersten Kapitel, "Telemachos" genannt, beginnt die auf 18 Teile und 22 Stunden angelegte Hörspielfassung des Romans "Ulysses" von James Joyce. Zwei Folgen weisen vorab auf das Projekt. Der Roman, mittlerweile als Ikone der literarischen Moderne verehrt und vor 90 Jahren, 1922, in der Pariser Buchhandlung "Shakespeare & Company" von Sylvia Beach erschienen, erzählt in 18 Abschnitten vom 16. Juni 1904.

Von 8.00 Uhr morgens bis weit nach Mitternacht ersteht das Portrait Dublins mit seinen Orten und Menschen. Protagonisten sind der jüdische Annoncenaquisiteur Leopold Bloom mit seiner untreuen Ehefrau Molly, sowie der junge Schriftsteller Stephen Daedalus.

Aus dem Englischen von Hans Wollschläger
Hörspielbearbeitung, Musik und Regie: Klaus Buhlert
Mit: Dietmar Bär, Jens Harzer, Manfred Zapatka, Jürgen Holtz, Rufus Beck u.a.
Produktion: SWR/DLF 2012
Länge: gesamt ca. 355'

(Kapitel 2-7 Ursendungen)

Kapitel 1: Telemachos
Kapitel 2: Nestor
Kapitel 3: Proteus
Kapitel 4: Kalypso
Kapitel 5: Lotophagen
Kapitel 6: Hades
Kapitel 7: Äolus

Mehr zum Hörspiel

Unerhört! - "Ulysses" als Hörspiel am Bloomsday - <br> Sieben Stunden "Ulysses" im Deutschlandfunk
"Ulysses" beim SWR - das Hörspielereignis am 16.6.2012



Mehr bei deutschlandradio.de

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Hörspiel

Schicksale Die vier Himmelsrichtungen

Der Regisseur Roland Schimmelpfennig

Ein Mann verunglückt mit seinem Lkw. Er lässt die Ladung im Straßengraben liegen und macht sich auf den Weg in ein besseres Leben. Ein anderer findet auf dem morgendlichen Weg zur Arbeit die liegengebliebenen Kartons und hofft, mit Hilfe der bunten Modellierballons, die er darin entdeckt, sein Glück als Kleinkünstler zu finden.

ErntefestZeit aus den Fugen

Eine Wachsfiguren von Elvis Presley hinter einem sich küssenden Pärchen.

Eine Kleinstadt irgendwo in Amerika in den 50er-Jahren des 20. Jahrhunderts. Die Alten genießen den Frieden nach dem Zweiten Weltkrieg, auf den Plattentellern der Jungen rotieren die Scheiben von Elvis.

Hörspiel des MonatsNach dem Verschwinden.

Die österreichische Schriftstellerin Ilse Aichinger, aufgenommen am 28.05.1991.

Die Jury hat großen Respekt und einhellige Bewunderung für die Hörspieleinrichtung "November 1918" (NDR/SWR), basierend auf Alfred Doblins voluminösem Roman. Norbert Schaeffer gelingt ein spannendes, liebevoll bearbeitetes, aufwendig gemachtes Hörspiel-Panorama.