Hörspiel / Archiv /

 

Hörspiel Ulysses 15: Circe

Ursendung

Von James Joyce

Dietmar Bär in der Hauptrolle des Leopold Bloom
Dietmar Bär in der Hauptrolle des Leopold Bloom (SWR/Conny Fischer)

In diesem Kapitel, dessen Inhalt einer einzigen fantastischen Halluzination gleicht, besuchen sowohl Bloom als auch Stephen - noch von der Gegenwart des anderen nichts ahnend - Bella Cohens Bordell im Red Light District Dublins.

In einer Art Traumspiel greift Joyce das Thema der Vaterschaft erneut auf und parodiert es in extremer Weise, indem er Bloom zur Frau und schwanger werden sowie gebären lässt. I

In einer sado-masochistischen Sequenz wird er von der Domina Bella zur gegenseitigen Lust gequält: Wie Circe die Gefährten des Odysseus in der "Odyssee" in Schweine verwandelt, werden hier durch die Macht der Puffmutter die untersten, dreckigsten Seelenschichten der beteiligten Personen nach oben gekehrt.

Am Ende flieht Stephen, von Bloom begleitet, aus dem Bordell. Nachdem Stephen draußen von einem Soldaten niedergeschlagen wird, kümmert sich Bloom - hier nun wieder in einer fürsorglichen Vaterrolle - um den Bewusstlosen.


Aus dem Englischen von Hans Wollschläger
Hörspielbearbeitung, Musik und Regie: Klaus Buhlert
Mit Dietmar Bär, Jürgen Holtz, Jens Harzer, Birigt Minichmayr u.a.
SWR/DLF 2012/ca. 80'



Mehr bei deutschlandradio.de

Produktion:

Links bei dradio.de:

Unerhört! - "Ulysses" als Hörspiel am Bloomsday

 

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Hörspiel

MitternachtskrimiDer Tod ist kein Geschäft

Das Bild zeigt die Silhouette einer Frau an einem Tatort, der durch ein gelbes Band mit der Schrift "Crime Scene" abgetrennt ist.

Tatort Las Vegas. Mr. Canetti besitzt das uneingeschränkte Monopol über die Spielcasinos, Bars und Bordelle. Mit Rix tritt ein Mann auf den Plan, der ihm diese Position ernsthaft streitig macht.

Hörspiel des MonatsBunyah

Der australische Autor Les Murray.

Les Murray, 1938 auf einer Farm in Bunyah/Australien geboren, wo er seit 1986 wieder lebt, ist ein Dichter von Weltrang.

50. Todestag von Konrad BayerMosaik

Der Regisseur Klaus Buhlert bei einer Hörspielaufnahme im Studio. 

Ausgehend von einer aberwitzigen Dankesrede Konrad Bayers, gespickt mit surrealen und kabarettistischen Wendungen anlässlich der Uraufführung des Films "Mosaik im Vertrauen", gerät dieses Hörspiel immer mehr zu einer absurden akustischen Montage diverser Bayer-Texte.