Donnerstag, 14.12.2017
StartseiteHörspielTräume19.08.2017

HörspielklassikerTräume

Anschließend: Hörspielmagazin Extra: "Paolo Angelis Träume nach vorn" von Karl Lippegaus

Die Ursendung von Günter Eichs Hörspiel "Träume" am 19. April 1951 begann um 20.50 Uhr, etwas später als gewöhnlich, "weil man die Kinder schon in den Betten wissen" wollte.

Hörspiel von Günter Eich

Der deutsche Schriftsteller Günter Eich lehnt an einem Regal und blättert in einem Buch. Aufnahme von 1953.  (picture-alliance / dpa)
Der deutsche Schriftsteller Günter Eich lehnt an einem Regal und blättert in einem Buch. Aufnahme von 1953. (picture-alliance / dpa)

Eine „mörderische Angelegenheit” sollte es laut Spiegel-Vorbericht werden, und tatsächlich schien es dies für manche zu sein; der Nordwestdeutsche Rundfunk in Hamburg erhielt wütende Telefonanrufe und Beschwerdebriefe: „Wir haben da eben Ihr Hörspiel gehört, von dem Eich. Kann man den Mann nicht einsperren?”

Regie: Fritz Schröder-Jahn
Komposition: Siegfried Franz
Mit Erich Schellow, Annegret Lerche, Eduard Marks, Lotte Klein, Wolfgang Rottsieper, Jo Wegener, Max Walter Sieg, Louise Dorsay, Helmut Gmelin, Inge Schmidt, Herbert A. E. Böhme, Marie Janke, Inge Meysel, Helmut Peine, Hermann Kner, Gerd Martienzen, Richard Munch, Heinz Suchantke, Josef Dahmen, Mirjam Horwitz-Ziegel, Dagmar Altrichter, Dietrich Haugk, Wilhelm Kürten u.a.


Produktion: NWDR 1951
Länge: 71'

Hörspielmagazin Extra:
Paolo Angelis Träume nach vorn
Unterwegs mit der "präparierten sardischen Gitarre"
von Karl Lippegaus

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk