Freitag, 23.02.2018
 
Seit 13:35 Uhr Wirtschaft am Mittag
StartseiteHörspielIrres Licht29.07.2014

HörstückIrres Licht

Der Musiker und Komponist Uwe Dierksen und der Schriftsteller Matthias Göritz haben gemeinsam ein Libretto für ein musikalisches Hörstück erarbeitet. Erzählt wird in assoziativen Bildfolgen die Erinnerungsreise eines Mannes, die einem Drogentrip gleicht.

Von Uwe Dierksen und Matthias Göritz

Eine Menschenmenge wird verzerrt und verschwommen dargestellt. (picture-alliance/ dpa / Fredrik von Erichsen)
In assoziativen Bildfolgen werden die gelebten und die nicht gelebten Möglichkeiten beschworen. (picture-alliance/ dpa / Fredrik von Erichsen)

In assoziativen Bildfolgen werden die gelebten und die nicht gelebten Möglichkeiten seines Lebens beschworen. "Unser Hörstück berührt die Schichten einer Zwischenwelt, in der wir mehr sind als Träume - und spielt dabei frei mit Motiven aus William S. Burroughs "Naked Lunch", Versen von E. A. Mares und dem Gedichtzyklus "Delirium Waltz" von Mark Strand." (Dierksen/Göritz)

Komposition und Realisation: Uwe Dierksen
Mit: Christian Brückner, Franziska Junge, Judith Rosmair

Produktion: SWR 2014
Länge: 48'58

Uwe Dierksen, geboren 1959, lebt als Posaunist des Ensemble Modern in Frankfurt am Main. Matthias Göritz, geboren 1969, lebt als Lyriker, Übersetzer und Romancier in Frankfurt am Main. Zuletzt erschien sein Roman "Träumer und Sünder".

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk