Verbrauchertipp /

 

Hohe Dispozinsen trotz niedriger Leitzinsen

Ein genauer Vergleich der Angebote empfiehlt sich

Von Klaus Deuse

Kunden von Banken mit hohen Dispozinsen können davon profitieren, wenn sie mit ihrem Girokonto zu einem anderen Anbieter wechseln.
Kunden von Banken mit hohen Dispozinsen können davon profitieren, wenn sie mit ihrem Girokonto zu einem anderen Anbieter wechseln. (AP)

Banken können sich derzeit günstig Geld beschaffen. Kunden, die mit ihrem Girokonto im Minus sind, merken davon nichts: Die Zinsen für den Dispo-Kredit sind weiter hoch. Deshalb sollte man Angebote auf dem Markt genau vergleichen.

"Den Dispo bekomm ich eigentlich viel zu leicht. Die meisten haben den Dispo schon, bevor das Konto tatsächlich eröffnet worden ist. Der wird mir normalerweise direkt angeboten, wenn der erste Gehaltseingang da ist.Das heißt: für den Verbraucher überhaupt gar keine Hürde","

sagt Annabel Oelmann von der Verbraucherzentrale NRW. Ein Angebot, das Bank- und Sparkassenkunden jedoch kaum durchschauen.

""Aber der Nachteil ist wirklich ein variabler Zins, der für den Verbraucher schwer kalkulierbar ist."

Nach der Untersuchung der Höhe der Zinsen stellt Annabel Oelmann von der Verbraucherzentrale NRW mit deutlichen Worten fest:

"Das ist doch wirklich frech, das darf doch nicht sein. Die Zinsen, die ich bekomme auf mein Tagesgeldkonto, auf mein Sparbuch, gehen immer weiter nach unten. Die Dispozinsen bleiben weiter oben. Da stimmt doch was nicht."

Während Geldinstitute von sich aus gern auf liquide Kunden zugehen und sie über Anlagemöglichkeiten beraten, gibt es für sie keine Verpflichtung, Dispo-Kunden auf günstigere Lösungen hinzuweisen.

"Leider nicht. Für die Bank ist es der optimale Kunde, der regelmäßig am Dispo-Limit herum schrappt und es die ganze Zeit in Anspruch nimmt. Im Idealfall wird ihm sogar noch eine geduldete Überziehung, die noch mal teurer ist als der Dispo angeboten, die er dann regelmäßig auch noch in Anspruch nehmen kann. Das ist ein gutes Geschäft."

Nach den Erfahrungen von Annabel Oelmann lassen Geldinstitute auch nicht mit sich über eine Senkung des Dispo-Zinses verhandeln.

"Sind uns zumindest keine positiven Erfolge bekannt."

Auf den Dispo-Kredit, so die Finanzexpertin von der Verbraucherzentrale NRW, sollte man allenfalls kurzfristig zurückgreifen.

"Das Beste ist natürlich erstmal selber soviel Liquidität aufbauen….dass ich den Dispo gar nicht brauche. Mehr kann ich gar nicht sparen und eine höhere Rendite kann ich mit meinem Geld gar nicht erzielen, als den Dispo nicht bezahlen zu müssen."

Wer dennoch einen Dispokredit benötigt, der sollte auf dem Markt vergleichen, welche Bank oder Sparkasse die niedrigsten Zinsen dafür verlangt. Denn die Unterschiede zwischen den einzelnen Geldinstituten sind groß.

"Also wir haben wir wirklich Differenzen im Moment am Markt ohne Weiteres zwischen sieben und 15, 16 Prozent."

Kunden von Banken mit hohen Dispozinsen können davon profitieren, wenn sie mit ihrem Girokonto zu einem anderen Anbieter wechseln. Ansonsten rät Annabel Oelmann.

"Wenn ich längerfristig den Dispo nutze, dann sollte ich überlegen, ob ich nicht umschulde. Ob ich nicht einen Ratenkredit in Anspruch nehme, um einfach diesen Schuldenberg abzubauen."

Auch für den Ratenkredit ist die Hausbank übrigens nicht immer die günstigste Adresse. Der Vergleich mit anderen Geldinstituten lohnt sich häufig.

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Verbrauchertipp

Browser-TestSicher und schnell im Internet surfen

Die Symbole der Internetbrowser Mozilla Firefox, Google Chrome, Apple Safari und Microsoft Internet Explorer sind auf einem Computermonitor zu sehen.

Wer im Internet surft, benötigt einen Browser. Immerhin elf hat davon die Stiftung Warentest unter die Lupe genommen und dabei vor allem die Sicherheit und Geschwindigkeit verglichen. Ein alter Platzhirsch schnitt dabei nur mittelmäßig ab.

LärmdämmungRuhe in den eigenen vier Wänden

Ein Güterzug fährt am Haus der Familie Schneider (links) in Assmanshausen (Rüdesheim) vorbei (Foto vom 20.08.2010).

Eine Mücke tapsen oder den Lärm der Schnellstraße vor der Tür hören: Das individuelle Lärmempfinden ist sehr unterschiedlich. Und manchmal hilft dann nur das Nachrüsten bei der Lärmdämmung. Das ist allerdings teuer - und kleine Fehler haben große Auswirkungen auf den Schall.

FlachbildfernseherGuten Sound nachrüsten

Eine Fernbedienung wird am 09.01.2012 in Düsseldorf (Nordrhein-Westfalen) in Richtung eines Fernsehers gehalten.

Bei Flachbildfernsehern ist kaum noch Platz für die Lautsprecher vorhanden. Viele Geräte strahlen den Ton sogar nach hinten - also zur Wand - ab. Das ist dann ziemlich schlecht für das Klangerlebnis - aber es gibt Möglichkeiten, den Ton aufzubessern.

LebensabendKrankenversicherung für Rentner im Ausland

Ein Rentnerpaar genießt die Sonne vor dem Parlament.

Raus aus Deutschland, rein in die Sonne. Wenn es Renter für die letzten Lebensjahre ins Ausland zieht, dann sollte der Aufenthalt gründlich geplant werden - auch bei der Krankenversicherung. Im EU-Ausland gibt es zwar grundsätzlich keine Probleme, doch müssen einige Formalitäten rechtzeitig erledigt werden.

SteuererklärungOrdnung schaffen für das Finanzamt

Vordruck für Einkommnssteuererklärung vor einem Aktenordner "Finanzamt" 

Alle Quittungen und Belege auf einem Haufen sammeln und bei der Steuererklärung die Übersicht verlieren: ein denkbar schlechtes, aber trotzdem häufiges System. Laut Experten ist jetzt die beste Zeit, die Unterlagen neu zu ordnen – manchmal reicht dazu ein einfacher Schuhkarton.

BeipackzettelZu Risiken und Nebenwirkungen

Tabletten liegen in einem Glas. Verschreibungspflichtige Medikamente mit dem Wirkstoff Methylphenidat gehören zu den Arzneistoffen mit stimulierender Wirkung, die oft als "Studentendroge" bezeichnet werden.

Jedem Medikament liegt dieser kleine, gefaltete Beipackzettel bei: Der soll über Nebenwirkungen und Risiken der Medizin aufklären - und wirft dann doch oft mehr Fragen auf, als er beantwortet. Hilfe gibt es beim Arzt oder Apotheker.