• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
 
Seit 05:05 Uhr Informationen am Morgen
StartseiteMarktplatzVierbeiner unterm Schreibtisch 06.10.2016

HundehaltungVierbeiner unterm Schreibtisch

Hunde brauchen Gesellschaft und regelmäßigen Auslauf. Viele Berufstätige nehmen sie deshalb gern mit zur Arbeit – und wissenschaftlichen Studien zufolge ist das sogar gut für das Arbeitsklima und gegen den Stress. Welche Arbeitsplätze eignen sich für Mitarbeiter auf vier Pfoten und welche nicht?

Am Mikrofon: Birgid Becker

Ein Hund steht an einem Arbeitsplatz im Büro. (imago / Westend61)
Was müssen Frauchen, Herrchen und Hund leisten, um tatsächlich störungsfrei im Arbeitsalltag klar zu kommen? (imago / Westend61)

Jedenfalls wächst die Zahl der Vierbeiner, die ihre Tage unterm Schreibtisch oder neben dem Bürostuhl verbringen, und immer mehr Firmen ist daran gelegen, ein tierfreundlicher Betrieb zu sein.

Was aber müssen Frauchen, Herrchen und Hund leisten, um tatsächlich störungsfrei im Arbeitsalltag klar zu kommen? Und was lässt sich machen, wenn Kollegen partout keine Hunde mögen oder allergisch auf Vierbeiner reagieren? Und schließlich: Was tun Arbeitnehmer mit Hund und Betreuungsproblem? Sind Gassigänger-Dienste oder Hundetagesstätten, die so genannten Hutas, ein Ausweg?



Mann mit Hund im Studio in Berlin. (Deutschlandradio / Cornelia Sachse)Ein Bürohund im Studio in Berlin. (Deutschlandradio / Cornelia Sachse)

Hörerfragen sind wie immer willkommen. Die Nummer für das Hörertelefon lautet: 00 800 – 44 64 44 64
und die E-Mail-Adresse: marktplatz@deutschlandfunk.de

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk