• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Google+
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
Seit 18:10 Uhr Informationen am Abend
StartseiteUmwelt und VerbraucherHungersnot in Malawi16.10.2012

Hungersnot in Malawi

Klimawandel und Dürre lassen Chilwasee austrocknen

In Malawi, im Süden Afrikas, verlieren eineinhalb Millionen Menschen gerade ihre Nahrungsgrundlage, weil der zweitgrößte See dort dabei ist, auszutrocknen. Der Grund ist der Klimawandel und in dessen Folge, die Dürre im Land. Und der Regen lässt weiter auf sich warten.

Von Claus Stäcker

In Malawi warten die Menschen auf Regen (AP Archiv)
In Malawi warten die Menschen auf Regen (AP Archiv)

Claus Stäcker berichtet.

Hinweis: Den Beitrag können Sie bis mindestens fünf Monate lang als Audio-on-demand abrufen.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk