• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Google+
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
StartseiteDas FeatureIch sehe was, was du nicht siehst08.01.2010

Ich sehe was, was du nicht siehst

Von Heilern, Wunderheilern und der Suche nach dem Glück

Sie nennen sich Geistheiler, Gebetsheiler, Lichtarbeiter oder Schamanen. Sie berufen sich auf "mediale" Fähigkeiten, sind hellsichtig und haben Kontakt zur "geistigen Welt". Und: Ihre Heilungsberichte sind kaum weniger faszinierend als die Wunder des Neuen Testaments.

Von Beate Lehner

 Der Glaube an Übersinnliches ist so alt wie die Menschheit selbst. (Stock.XCHNG / Andy Heyward)
Der Glaube an Übersinnliches ist so alt wie die Menschheit selbst. (Stock.XCHNG / Andy Heyward)

Der Glaube an Übersinnliches ist so alt wie die Menschheit selbst und ebenso alt ist die Vorstellung von der heilenden Wirkung paramedizinischer Kräfte. Bis März 2004 durften medizinische Laien in Deutschland nicht tätig werden, eine Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts hat diese Bestimmung gelockert.

Seitdem wächst die Zahl der "Spirituellen Heiler" stetig, allein der "Dachverband für Geistiges Heilen" vertritt schätzungsweise 6000 Mitglieder. Zahlreiche Schulen bieten Ausbildungen an, denn angeblich kann beinahe jeder heilen.

Die Autorin hat sich in die Szene begeben - ein Bericht aus einer parallelen Welt.

Produktion:
Rundfunk Berlin-Branden-burg/Deutschlandfunk/
Südwestrundfunk 2009


Manuskript zur Sendung als pdf oder im Textformat.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk