Sport am Wochenende / Archiv /

 

"Ich stimme normalerweise mit nichts überein!"

Sportgespräch: Einblicke in die Arbeit eines FIFA-Reform-Helfers

Joachim Eckert im Gespräch mit Philipp May

Der Richter Hans-Joachim Eckert ist Vorsitzender der rechtsprechenden Kammer der Ethik-Kommission der FIFA.
Der Richter Hans-Joachim Eckert ist Vorsitzender der rechtsprechenden Kammer der Ethik-Kommission der FIFA. (picture alliance / dpa - Walter Bieri)

Joachim Eckert ist seit Juni letzten Jahres oberster Richter der neuen, zweigeteilten FIFA-Ethikkommission. Eckert gilt als unabhängig und integer. Ist er genau der richtige Mann, um über die Machenschaften im korruptionsbelasteten Fußballweltverband zu urteilen? Oder wird der Deutsche als Feigenblatt für den Reformprozess missbraucht?

Vieles spricht für Letzteres, zumal der FIFA-Chefreformer, der Baseler Rechtsprofessor Mark Pieth, den Reformwillen innerhalb des Weltverbandes erst in dieser Woche öffentlich in Frage gestellt hat.

Hinweis: Das Gespräch können Sie bis mindestens 10. Juli 2013 als Audio-on-demand abrufen.

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Sport aktuell

FIFANach dem Tod von "Don Julio"

Julio Humberto Grondona ist Präsident des argentinischen Fußballverbandes und Fifa-Vizepräsident.

Die Nummer Zwei des Weltfußballs, Julio Grondona, ist bei einer Herzoperation gestorben. Was bedeutet sein Tod für die Arbeit des Weltfußball-Verbands FIFA?

UEFAWeitere Kläger gegen Financial Fairplay

Eigentlich sollten sie den Profi-Fußball auf solidere Füße stellen, das kurzfristige Hochjubeln von Clubs mit Ölmillionen unterbinden und die Wettbewerbsfähigkeit der Vereinen sichern. Die Financial Fairplay (FFP) Regeln des Europäischen Fußballverbandes UEFA. Doch nach den Spielervermittlern lehnen sich jetzt auch die Fans gegen FFP auf.

FC BayernMünchens Business-Trip in die USA

Fußballclubs zieht es in der Saisonvorbereitung gerne ins Ausland. Der Rekordmeister fliegt in die USA. Neun Tage Training, zwei Testspiele und viel PR-Arbeit stehen auf dem Programm.