Montag, 23.04.2018
 
Seit 11:55 Uhr Verbrauchertipp
StartseiteEuropa heuteMacron will mit "En Marche" ins Europaparlament22.03.2018

In den StartlöchernMacron will mit "En Marche" ins Europaparlament

Startschuss für den Europawahlkampf in Frankreich. Und nichts ist, wie es war. Diesmal sitzt Staatspräsident Emmanuel Macron am Lenkrad und der will nicht weniger, als die Neugründung Europas. Das Ziel: Mit seiner Partei ins Europaparlament einziehen.

Jürgen König im Gespräch mit Frederik Rother

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Vor dem großen weißen beleuchteten Schild mit schwarzer Schrift in einem Flur sieht man die Silhouetten einer Frau und eines Mannes. (Olivier Lejeune / MAXPPP / dpa)
Mit seiner Partei "En Marche" will Emmanuel Macron bei den Europawahlen antreten (Olivier Lejeune / MAXPPP / dpa)
Mehr zum Thema

EU-Gipfel Wann startet das deutsch-französische Reformduo?

Vor der Europawahl Ringen der EU um institutionelle Reformen

Marcron und die Europawahlen Paris macht Druck, Brüssel bremst

Zukunft der EU Macrons Kampfansage an Brüssel

"Europa nicht den Technokraten überlassen, Europa nicht nur durch die Brille der Populisten betrachten, den Bürgern zuhören, vor allem den Europa-Skeptikern, und ein neues, politisches Angebot für ganz Europa machen", das seien die Ziele, sagte Parteichef Christophe Castaner in Paris, als die Pläne für die kommenden Europawahlen vorgestellt wurden.

Das Team Macron hat sich Großes vorgenommen und bereits Mitstreiter in Spanien, Italien, Österreich und vielen anderen Ecken des Kontinents gefunden. Am Samstag, 24.3., geht es auch in Deutschland los.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk