Europa heute / Archiv /

In der Sackgasse?

Krise in der nordirischen Regierungskoalition

Von Martin Alioth

Der englische Premier Gordon Brown und sein irischer Amtskollege Brian Cowen
Der englische Premier Gordon Brown und sein irischer Amtskollege Brian Cowen (AP)

Der Friedensprozess in Nordirland ist in den vergangenen Jahren ein gutes Stück voran gekommen. Seit mehr als zwei Jahren arbeiten die einstmaligen Todfeinde in einer Regierungskoalition zusammen: In der nordirischen Autonomieregierung finden sich sowohl Vertreter der protestantischen DUP als auch der katholischen Partei Sinn Fein.

Doch der letzte Schritt hin zu einer umfassenden Selbstverwaltung bereitet Schwierigkeiten: Bislang gibt es keine Einigung darüber, wie und vor allem wann die Zuständigkeit für Polizei und Justiz - sie liegt derzeit noch bei der Zentralregierung in London - an Nordirland übergehen soll. Von einer Lösung scheint man noch weit entfernt.

Sie können das Gespräch mindestens fünf Monate in unserem Audio-on-Demand-Player nachhören

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Europa heute

ZypernKeine Vereinigung in Sicht

Blick auf die Flagge Zyperns

Vor zehn Jahren scheiterte die Volksabstimmung zur Vereinigung der Insel Zypern. Die griechischen Zyprer EU-Bürger erhielten alle Rechte; die türkischen Zyprer blieben außen vor. Bis heute fühlen diese sich ungerecht behandelt. Kein guter Ausgangspunkt für erneute Verhandlungen.

KatalonienDie Konfrontation setzt sich fort

Ein Felsen im Meer vor der Küste Kataloniens, auf der eine katalanische Flagge im Wind weht. 

Spaniens Verfassung verbrieft zwar das Recht der Regionen auf Autonomie, spricht aber auch von einem unteilbaren Spanien. Das spanische Parlament hat deshalb Anfang April ein katalanisches Unabhängigkeitsreferendum abgelehnt. Doch Kataloniens Regierungschef Artur Mas beharrt auf dem Vorhaben.

GeorgienWunsch nach Assoziierungsabkommen

Die georgische Landesfahne (r) und die Fahne der EU, fotografiert am 24.04.2014 im Außenministerium in Tiflis in der Republik Georgien.

Georgien strebt eine Annäherung an die EU und die Aufnahme in die NATO an. Doch die Krise in der Ukraine schürt allerdings auch viele Ängste, denn russische Truppen sind bereits in den abtrünnigen Republiken Südossetien und Abchasien präsent. Doch der Wille zur Westintegration ist weit verbreitet.