Samstag, 24.02.2018
 
Seit 17:05 Uhr Streitkultur
StartseiteDas Feature"In mir ist nichts, das lebet als mein Leben"15.05.2009

"In mir ist nichts, das lebet als mein Leben"

Ein Porträt des Schlagertexters und Dichters Robert Gilbert

Unter dem Pseudonym Robert Gilbert textet Robert Winterfeld (geb. 1899 in Berlin) Ende der 1920er-Jahre die Schlager, die bald ganz Deutschland singt: "Liebling, mein Herz lässt dich grüßen", "Ein Freund, ein guter Freund", "Das gibt's nur einmal" und viele mehr. Für Hanns Eisler schreibt er unter dem Pseudonym David Weber Arbeiterkantaten.

Von Marie Luise Knott

Notenblatt (Deutschlandradio / Bettina Straub)
Notenblatt (Deutschlandradio / Bettina Straub)

Als Jude und Linker verfolgt, muss er 1933 Deutschland verlassen. Nun erwacht der Wortjongleur zum Dichter und reimt sich in einprägsamen Bildern den Schock über die Taten der Nazis von der Seele: "Keiner braucht mehr anzuklopfen; Mit der Axt durch jede Tür; Die Nation ist aufgebrochen, Wie ein Pestgeschwür."

Auch nach seiner Rückkehr aus dem Exil 1950 bleibt das Miteinander von Entertainment und hoher Kunst sein Lebenselixier, ob als Kabarettautor der "Kleinen Freiheit", als Übersetzer von "My fair Lady" oder als Librettist von "Oh, mein Papa".

Produktion: Deutschlandfunk 2009

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk