• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Google+
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
 
Seit 01:10 Uhr Hintergrund
StartseiteLänderzeitSollten islamische Verbände christlichen Kirchen gleichgestellt sein?06.01.2016

In NRW diskutiertSollten islamische Verbände christlichen Kirchen gleichgestellt sein?

Seit vielen Jahren leben Muslime in Deutschland, sie leben in unserer Gesellschaft. Sollten islamische Verbände, denen sie angehören, mehr Mitsprache bekommen und den christlichen Kirchen gleichgestellt werden?

Eine Sendung von Thekla Jahn (Moderation)

Die Besucher sind von hinten zu sehen, wie sie auf dem roten Teppich des Gebetsraums sitzen. Über ihnen leuchtet ein riesiges hängendes Lampenemseble. (Monika Skolimowska / dpa)
Besucher knien am Tag der offenen Moschee am 3.10.2015 im Gebetsraum der Merkez-Moschee in Duisburg. (Monika Skolimowska / dpa)

Sollten sie den Status einer Körperschaft des öffentlichen Rechts erhalten, so wie es Hessen und Hamburg in einzelnen Fällen vorgemacht und NRW geplant hat? Ist das ein notwendiger Schritt in einer modernen Gesellschaft? Oder ist der Plan "abenteuerlich", wie Cem Özdemir und Volker Beck es nennen? Das ist das Thema in der "Länderzeit".

Diskutieren Sie mit: 00800 / 44 64 44 64 oder laenderzeit@deutschlandfunk.de

Studiogäste:

  • Siegrid Beer, Religionspolitische Sprecherin der Landtagsfraktion Bündnis 90/Grüne NRW
  • Lamya Kaddor, Vorsitzende des Liberal-Islamischen Bundes
  • Sabine Bächle-Scholz, Religionspolitische Sprecherin der CDU Landtagsfraktion in Hessen
  • Burhan Kesici, Vorsitzender des Islamrates für die Bundesrepublik Deutschland

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk