ZEIT-Forum der Wissenschaft / Archiv /

 

Das ZEIT-Forum der Wissenschaft ist eine gemeinsame Veranstaltung der Wochenzeitung DIE ZEIT und der Zeit-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius mit dem Deutschlandfunk und der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften.

49. ZEIT-Forum WISSENSCHAFT: "Ist das noch normal? Wer definiert psychische Erkrankungen?"

Bald erscheint eine neue Fassung des Handbuchs für psychiatrische Diagnosen (DSM). Kritiker befürchten schon jetzt, dass die fünfte Version dieses Standardwerks Definitionen psychischer Krankheiten derart aufweicht, dass viele gesunde Menschen plötzlich zu Patienten werden.


48. ZEIT-Forum Wissenschaft: Zukunft mit Kindern

Warum entscheidet man sich für Kinder? Und warum erfüllen sich nicht alle Deutschen ihren Kinderwunsch? Das Forschungsprojekt "Zukunft mit Kindern - Fertilität und gesellschaftliche Entwicklung" hat nach Antworten auf diese Fragen gesucht.


47. ZEIT-Forum Wissenschaft: Die Kunst des Selbstbetrugs

Die Lüge gilt als moralisch verwerflich. Aber können hinter Lügen - "Du bist überhaupt nicht älter geworden!" - nicht auch gute Absichten stehen? Brauchen wir in unserem menschlichen Zusammenleben -"Du musst Dir gar keine Sorgen machen!" - nicht die Lüge als Bindemittel?


46. ZEIT-Forum der Wissenschaft: Die Sehnsucht nach Glück

"Wie wollen wir leben?", fragt der Schweizer Philosoph Peter Bieri in einem jüngst veröffentlichten Essay. Ein gutes, erfülltes Leben - wer strebte nicht danach? Wie es sich allerdings finden und verwirklichen lässt, ercheint heute unklarer denn je.

45. ZEIT-Forum Wissenschaft: Gerechtigkeit in der Krise

Bildungsgerechtigkeit und Leistungsgerechtigkeit, Zugangsgerechtigkeit und Verteilungsgerechtigkeit. Der Begriff der Gerechtigkeit wird inflationär gebraucht. Die Inflation hat ihren Grund: Die aktuellen Krisen verschärfen die Gegensätze und Ungleichheiten - zwischen Arm und Reich, zwischen Mächtigen und Ohnmächtigen, zwischen Gewinnern und Verlierern. Was ist und wo bleibt die Gerechtigkeit?

44. ZEIT-Forum Wissenschaft: Was essen wir morgen?

Die Konkurrenz um den Acker ist groß. Er soll nicht mehr nur Nahrung liefern, sondern auch Rohstoffe und Energie. Die Folgen sind gravierend: China kauft Ackerland in Afrika, die Produktion von Biokraftstoffen lässt die Nahrungsmittelpreise explodieren. Wie sieht die Landwirtschaft der Zukunft aus? Wie lässt sich die Welternährung sichern? Was haben wir morgen auf dem Teller?

43. ZEIT-Forum Wissenschaft: Per Gentest zum Wunschkind
Der Deutsche Bundestag hat entschieden: Die Präimplantationsdiagnostik (PID) ist in seltenen, streng geregelten Fällen zulässig. Nun folgt dem Embryonencheck im Labor ein neuer Test. Und anders als die PID wird er vielen Elternpaaren ermöglichen, ihr heranwachsendes Kind bei einer ganz normalen Schwangerschaft risikolos auf mögliche Erbschäden zu untersuchen.

42. ZEIT-Forum Wissenschaft: Gutbürger – Mutbürger – Wutbürger?
Gegen das Bahnhofsprojekt "Stuttgart 21" haben nicht nur junge, politisch engagierte Leute protestiert. Auch konservative und viele ältere Bürger machten ihrer Wut und Empörung über die als Willkür empfundene Entscheidung öffentlich Luft. Der Protest ist in die bürgerliche Mitte gerückt.

41. ZEIT-Forum Wissenschaft: Nach Guttenberg - Was ist uns die Wissenschaft wert?
Nach den Plagiatsvorwürfen gegen Karl-Theodor zu Guttenberg und seinem Rücktritt vom Ministeramt entbrannte eine Diskussion über den Wert der Wissenschaft, die wir auf dem 41. ZEIT-Forum Wissenschaft mit Ihnen und anderen Experten aus Wissenschaft und Politik aufgreifen möchten. Wie konnte die Qualitätssicherung der Wissenschaft so eklatant versagen? Was ist ein Doktortitel noch wert? Welche gesellschaftliche Bedeutung hat die Wissenschaft, wenn akademische Untaten derart bagatellisiert werden? Was lehrt der Fall des Verteidigungsministers über die Wissenschaftskultur in Deutschland?

40. ZEIT-Forum der Wissenschaft: Das große Bildungsversprechen?
Die Bundesregierung will Deutschland zur Bildungsrepublik machen. Bildung gilt in unserem rohstoffarmen Staat als der entscheidende Schlüssel für persönlichen und gesellschaftlichen Wohlstand. Die Ergebnisse des PISA-Tests 2009 lassen erahnen: Es gibt noch viel zu tun.

39. ZEIT-Forum der Wissenschaft: Das 1000-Dollar-Genom
Unser Erbgut steckt voller Informationen. Nicht nur Erbkrankheiten wie Mukoviszidose oder Muskeldystrophie lassen sich dort ablesen, sondern auch Risikofaktoren für zahlreiche Volkskrankheiten. Wer sein Genom untersuchen lässt, erfährt also etwas über seine persönliche Zukunft.

38. ZEIT-Forum der Wissenschaft: Energiemythen
Die Bundesregierung will im Herbst 2010 ein neues Gesamtkonzept zur Energiepolitik vorstellen. Schon jetzt streiten sich Vertreter aller Parteien, auch innerhalb der Regierungsfraktionen, um die künftige Nutzung der Kernenergie. Werden die Laufzeiten der Kraftwerke verlängert? Wenn ja, um wie viele Jahre? Und welche Meiler müssen vom Netz?

37. ZEIT-Forum der Wissenschaft: Krise oder Hysterie? Vom Umgang mit möglichen Katastrophen
Schweinegrippe, Klimawandel, Rinderwahn, Waldsterben. Die Katastrophen der Gegenwart sind komplex und global. Ihre Auswirkungen sind schwer vorherzusagen, ihre Bekämpfung oft extrem teuer. Wissenschaft, Gesellschaft und Politik tun sich schwer im Umgang mit künftigen Risiken. Warum wirkt manche Bedrohung im Nachhinein wie eine stark überwertete Aktie?

36. ZEIT-Forum der Wissenschaft: Krebstherapie - Geld spielt keine Rolle
In der Behandlung von Krebs werden Medikamente entwickelt, die immer spezialisierter sind - und die immer mehr kosten. Gleichzeitig sind die Fortschritte für die Patienten of nur minimal. Können wir es uns, kann unser Gesundheitssystem es sich überhaupt leisten, diesen hohen Preis zu zahlen?

Spielball Erde - 35. Zeit-Forum Wissenschaft: Rettet Geo-Engineering die Welt vor dem Klimakollaps?
Zwei Grad Temperaturanstieg - so lautet die magische Schwelle, die nicht überschritten werden darf, um drohende drastische Klimaveränderungen zu verhindern. Doch aktuellen Studien zufolge reichen die von den Industriestaaten auf dem G-8-Treffen in Heiligendamm vereinbarten Reduktionsziele bei den Treibhausgas-Emissionen nicht aus, diese Marke zu halten.

Wasser für alle? 34. ZEIT-Forum der Wissenschaft
Alle reden vom Klimawandel, doch die globale Wasserproblematik hat weitaus bedrohlichere Ausmaße. Die einen verdursten, die anderen ertrinken. Staudammprojekte und Wasserrechte sorgen für Konflikte. Damit werden auch die Konflikte um Wasser zwischen und innerhalb von Staaten zunehmen.

Wissenschaft, Macht, Politik: Wie systemrelevant sind Wissenschaftler für die Politik?
Die Frage nach einer verantwortlichen Praxis wissenschaftlicher Politikberatung in Deutschland ist von zentraler Bedeutung für das Verhältnis von Wissenschaft und Politik. Nicht erst seit der aktuellen Wirtschafts- und Finanzkrise steht dieses Verhältnis auf dem Prüfstand, aber gerade jetzt in besonderem Maß.

Vertraue niemandem - mit Sicherheit im Netz
Surfen, chatten, mailen, Online-Banking - das Internet hat unsere Kommunikations- und Informationsgewohnheiten revolutioniert. Doch das weltweite Netz birgt immer mehr Gefahren: Spams, Viren, Trojaner - bereits 86 Prozent aller registrierten Angriffe betreffen Privatcomputer. Und die Attacken werden immer professioneller.

Zukunft der Mobilität - Mobilität der Zukunft
Das 31. ZEIT-Forum der Wissenschaft wagt einen Blick in die mobile Zukunft. Fahrerlose Steuerung, intelligente Straße, schwebende Autos: Das sind die Visionen für eine Mobilität der Zukunft. Neben den technologischen Entwicklungen beeinflussen auch die gesellschaftlichen Herausforderungen die Zukunft der Mobilität: Demographischer Wandel, unaufhaltsames Wachstum der Städte, Verknappung der Energieressourcen.

Bachelor und Master - Alles nur ein Desaster?
Schneller studieren und bessere Berufschancen - dies versprechen die neuen Bachelor- und Masterstudiengänge. Bis 2010 soll der gemeinsame europäische Hochschulraum Realität werden. An 70 Prozent der Hochschulen sind die neuen Studiengänge bereits Realität und versprechen der Wirtschaft den benötigten Nachwuchs für die globale Arbeitswelt. Doch viele Studenten scheinen damit überfordert zu sein.

Die neue grüne Welle
Immer mehr Bürger treffen Kauf- und Konsumentscheidungen nach ethischen und ökologischen Kriterien. Sie wollen sich nicht einschränken, aber dennoch Verantwortung übernehmen. Energiesparlampe und Flachbildfernseher, Hybridauto und Co2-Ablass für den Urlaubsflug - nach dem Öko- und Yuppiezeitalter der letzten 25 Jahren vereinen die "Neuen Ökos" Genuss und Gewissen miteinander. Ist dieser Trend, der auch mit dem Begriff "LOHAS" (Lifestyle of Health and Sustainability) definiert wird, ein Hype oder ein Symptom für einen grundlegenden nachhaltigen gesellschaftlichen Wandel? Experten aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik diskutieren beim 29. ZEIT FORUM WISSENSCHAFT Hintergründe, Potenziale und Herausforderungen der aktuellen Öko-Welle.


Achtung Hochspannung!
Sonne, Wind, Wasser und Biomasse stellen Kohle und Öl als Primärenergieträger zunehmend in den Schatten. 2020 könnten, so Prognosen, rund ein Fünftel des Energiebedarfs in Deutschland aus erneuerbaren Quellen stammen, 2050 sollen die fossilen Brennstoffe der Vergangenheit angehören. Zu diesen Themen und über die Zukunft eines nationalen Energieplans als tragfähiges und verbindliches Konzept für die Energieversorgung in Deutschland diskutieren namhafte Experten aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik auf dem 28. ZEIT FORUM der Wissenschaft in Berlin.

Lehre gut - alles gut
"Lehre gut - alles gut: Brauchen wir auch eine Exzellenzinitiative für die universitäre Lehre?" lautete der Titel des 27. ZEIT FORUM der Wissenschaft, das die Wochenzeitung DIE ZEIT und die ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius zusammen mit dem Deutschlandfunk und der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften am 21. November 2007 in Berlin durchführten.

Müssen wir das Klima retten?
Die Wochenzeitung DIE ZEIT, die ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius veranstalteten am 14. Mai 2007 zusammen mit dem Deutschlandfunk und der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften (BBAW) das 26. ZEIT FORUM der Wissenschaft.

Weltmeister der Wissenschaft - Sind Deutschlands Forscher fit für den internationalen Wettbewerb?
Die Globalisierung der Forschung und der Wettbewerb um die besten Köpfe sind im vollen Gange. Junge talentierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler zieht es weg aus Deutschland, oft in Richtung USA. In Asien wächst eine neue Forschungsweltmacht heran.

Alte Republik Deutschland - Der demografische Wandel in Deutschland
Siehdichum - eine Gemeinde mit 1749 Einwohnern, gelegen im idyllischen Schlabetal, unweit der polnischen Grenze. Im vergangenen Jahr haben 81 vorwiegend junge Leute ihrer Heimat den Rücken gekehrt. Und sie sind nicht die einzigen: Seit 1991 ist die Bevölkerung in Ostdeutschland um 1,5 Million geschrumpft. Allein 2005 wanderten etwa 140.000 Menschen, vor allem junge und gut ausgebildete Frauen in den Westen ab.

Grüne Gentechnik: Die Zukunft der Landwirtschaft
Die Wochenzeitung "DIE ZEIT" und die ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius setzen zusammen mit dem Deutschlandfunk und der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften die Reihe "ZEIT-Forum der Wissenschaft" diesmal zum Thema "Grüne Gentechnik: Die Zukunft der Landwirtschaft" fort.

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.