• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
 
Seit 20:05 Uhr Hörspiel
StartseiteVerbrauchertippFruchtfliegen vermeiden oder vertreiben01.08.2017

InsektenFruchtfliegen vermeiden oder vertreiben

Ob auf Bananen, Melonen oder Paprika, im Sommer sind Obst und Gemüse oft von Fruchtfliegen befallen. Doch nicht immer muss man zu Chemie greifen, um die Insekten loszuwerden. Kleine Tricks helfen, Fruchtfliegen im Haushalt zu in Schach zu halten - zum Beispiel den Mülleimer regelmäßig reinigen.

Von Susanne Kuhlmann

Einige Fruchtfliegen sitzen auf einer Organgenscheibe (imago stock&people)
Um Fruchtfliegen vorzubeugen, sollte Obst und Gemüse im Kühlschrank aufbewahrt werden. (imago stock&people)
Mehr zum Thema

Schimmel bei Lebensmitteln Zu gut für die Tonne?

Lebensmittelhygiene Fleisch und Co. richtig lagern und verabeiten

Die zwei flachen Obstschalen aus Holz auf dem Küchenschrank von Ann-Kristin Lehmann sind stets üppig gefüllt.

"Obst und Gemüse habe ich das ganze Jahr offen in der Küche stehen. Tomaten, Gurken, Radieschen oder auch Äpfel und Bananen. Aber jedes Jahr im Sommer, Juli, August, sind auf einmal diese kleinen Fliegen da. Ich weiß überhaupt nicht, wo die herkommen."

"Die fliegen von draußen herein, wenn die Fenster geöffnet sind", erläutert Alexandra Borchardt-Becker, Ernährungswissenschaftlerin bei der Verbraucherinitiative. Fruchtfliegen heißen sie.

"Und werden angelockt durch den Geruch von reifem Obst oder Fruchtsaft oder anderen gärenden Lebensmitteln. Oder man schleppt die Eier ein, zum Beispiel über gekauftes Obst oder über Obst aus dem Garten. Die haften auf den Früchten, und wenn die zu Hause rumliegen, können sich aus den Eiern wunderbar die Larven entwickeln."

Fruchtfliegen mögen Druckstellen

Eine Fruchtfliege (drosophila melanogaster) auf einem Blatt. (imago stock&people / blickwinkel)Fleischfressende Pflanzen können helfen, Fruchtfliegen in der Küche zu verringern. (imago stock&people / blickwinkel)

Das ist zwar eher unappetitlich als gesundheitsschädigend. Aber die Insekten vermehren sich rasch und können Keime übertragen, die dazu führen, dass Obst schnell verdirbt. An schwülen Sommertagen reifen viele Früchte ohnehin sehr schnell nach und bekommen Druckstellen, was Fruchtfliegen besonders mögen.

Helfen Hausmittel? Ann-Katrin Lehmann ist skeptisch.

"Ich habe schon mal ein Glas mit Essigwasser hingestellt. Aber da gehen die nur ganz sporadisch rein."

Ein Blumentopf mit einer fleischfressenden Pflanze kann dagegen überraschend gut wirken, sagt Alexandra Borchardt-Becker. Die Venusfliegenfalle klappt zusammen, um ihre Beute zu fangen; der Sonnentau ist klebrig.

"Die kann man in die Küche stellen, das kann helfen, der Fliegenplage Herr zu werden. Oder auch Kräuter, deren Duft die Fliegen nicht mögen. Zum Beispiel ein Topf mit Basilikum, auch Nelkenöl oder Sandelholz vertreibt die kleinen Fliegen. Wenn es gar nicht anders geht: Im Handel sind Klebefallen erhältlich, die sogenannten Gelbtafeln. Die kann man aufhängen. Das funktioniert auch bei Stubenfliegen. Die bleiben kleben da drauf."

Vorbeugen hilft

Am wirkungsvollsten ist jedoch das Vorbeugen.

"Grundsätzlich gilt, nicht so viel einkaufen bei warmem Wetter, lieber häufiger einkaufen und dann im Kühlschrank lagern. Das Gemüsefach ist ein geeigneter Ort oder auch die oberste Ablage im Kühlschrank. Da halten es auch kälteempfindliche Sorten, Südfrüchte wie Bananen oder Mangos, ein paar Tage aus, ohne dass sie leiden."

Arbeitsflächen und alles, was zum Vorbereiten von Essen benutzt wird, sollten an warmen Tagen immer sofort wieder gereinigt werden.

"Gläser, Brettchen, wo man Fruchtsaft drin hatte, Obst geschnitten hatte, sollte man möglichst sofort ausspülen, Arbeitsflächen sauber halten, keine Fruchtsaft- und Weinflaschen offen stehen lassen, in den Kühlschrank stellen, Essigflaschen in den Vorratsschrank stellen, gründlich lüften, damit es nicht so lecker nach den gärenden Gasen riecht, die die Fliegen anziehen. Da kann man schon eine Menge tun."

Ein Kühlschrank voll mit Lebensmitteln (dpa/picture alliance/Karl-Josef Hildenbrand)Oft kann schon die richtige Lebensmittellagerung Fruchtfliegen vermeiden. (dpa/picture alliance/Karl-Josef Hildenbrand)

Abfalleimer regelmäßig reinigen

Übrigens riecht auch der Inhalt von Abfalleimern und Biomüllbehältern verführerisch für Fruchtfliegen.

"Den Biomüll sollte man täglich leeren bei warmen Außentemperaturen, und es hilft auch, wenn man Gemüse- und Obstabfälle in Zeitungspapier einwickelt. Den Hausmüll mehrmals pro Woche leeren und den Eimer sauber machen."

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk