Marktplatz / Archiv /

 

Internet für alle

Netzzugang mit Behinderung

Am Mikrofon: Philip Banse

Ein Braille-Keyboard ermöglicht Blinden den Zugang zum Computer
Ein Braille-Keyboard ermöglicht Blinden den Zugang zum Computer (AP Archiv)

Text lesen, Videos schauen, hier und da den Namen eintippen und ein paar Häkchen setzen, ein paar Klicks, ein bisschen Scrollen - für die Mehrheit der Menschen ist das Internet Alltag und einfach zu bedienen. Wer jedoch schlecht oder gar nicht sehen kann, keine Hände hat oder diese nicht bewegen kann, surft laufend gegen Mauern.

Dabei gibt es eine Fülle guter Werkzeuge, mit denen auch Körperbehinderte das Internet barrierefrei nutzen können. Philip Banse und seine Experten stellen wichtige Hilfsmittel vor, erläutert die Rechtslage und erklärt, was Webseiten-Betreiber tun können, um ihre Angebote für alle nutzbar zu machen.

Studiogäste heute waren

Raul Aguayo-Krauthausen, Die Sozialhelden, Berlin

Prof. Dr. Herbert Kubicek, Institut für Informationsmanagement (ifib), Bremen

Heiko Kunert, Blinden- und Sehbehindertenverein, Hamburg


Weitere Internetadressen aus der Sendung:

Biene-Award

wheelmap.org

Verordnung zur Schaffung barrierefreier Informationstechnik nach dem Behindertengleichstellungsgesetz (BITV)

Artikel zur BITV-Verordnung

Leidmedien.de

Anleitung, wie man sein Video bei YouTube mit Untertiteln versieht

Test für Barrierefreiheit

Twitmonger

WikiSign, Kollaborative Gebärdensprache-Bibliothek

Orte mit Internet-Zugang und Betreuung

KlickBlick See4me

kommhelp: Hilfe zur Selbsthilfe

ADRIANE - Linux für Blinde und Sehbehinderte

Web Content Accessibility Guidelines

Einfach teilhaben
Webportal für Menschen mit Behinderungen, ihre Angehörigen, Verwaltungen und Unternehmen

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Marktplatz

Altersheim Was tun, wenn Eltern allein nicht klar kommen?

Zwei Spaziergänger gehen am 13.01.2014 in Ostfildern bei Stuttgart (Baden-Württemberg) durch den Scharnhauser Park, einer von ihnen nutzt einen Rollator.

Noch ein Sturz in der Küche oder der Schlüssel, der allzu oft verlegt wird - irgendwann geht es einfach nicht mehr: Mutter oder Vater brauchen einen Platz im Alters- bzw. Pflegeheim, weil die Betreuung privat nicht machbar ist. Vom schicken Seniorenpark im Stadtwald bis hin zum Altersheim um die Ecke gibt es theoretisch viele Möglichkeiten.

FahrradurlaubVon Genussradlern und Kilometerfressern

Ein Fahrrad steht an einem sonnigen Tag im Park von Schloss Benrath, Düsseldorf

Auf dem Mountainbike über die Alpen, die Tour am Fluss oder doch lieber die gemütliche Stadtrundfahrt mit dem Hollandrad – wer im Urlaub Bewegung sucht, ist auf dem Fahrrad goldrichtig. Passende Angebote gibt es für jeden Trainingsstand, für jedes Alter und für jeden Geldbeutel.

ErnährungNeue Vorschriften zur Lebensmittel-Kennzeichnung

Olivenöle und verschiedene Konserven in einem italienischem Supermarkt.

Portionsfertig verpackt, aromatisiert und haltbar gemacht – immer mehr Lebensmittel kommen vorverarbeitet in den Einkaufswagen. Der Lasagne, dem Eintopf oder dem Pfannengericht sieht man nicht mehr auf den ersten Blick an, was es enthält. Zutatenverzeichnisse sind oft klein gedruckt und zum Teil schwer verständlich.