Marktplatz / Archiv /

 

Internet für alle

Netzzugang mit Behinderung

Am Mikrofon: Philip Banse

Ein Braille-Keyboard ermöglicht Blinden den Zugang zum Computer
Ein Braille-Keyboard ermöglicht Blinden den Zugang zum Computer (AP Archiv)

Text lesen, Videos schauen, hier und da den Namen eintippen und ein paar Häkchen setzen, ein paar Klicks, ein bisschen Scrollen - für die Mehrheit der Menschen ist das Internet Alltag und einfach zu bedienen. Wer jedoch schlecht oder gar nicht sehen kann, keine Hände hat oder diese nicht bewegen kann, surft laufend gegen Mauern.

Dabei gibt es eine Fülle guter Werkzeuge, mit denen auch Körperbehinderte das Internet barrierefrei nutzen können. Philip Banse und seine Experten stellen wichtige Hilfsmittel vor, erläutert die Rechtslage und erklärt, was Webseiten-Betreiber tun können, um ihre Angebote für alle nutzbar zu machen.

Studiogäste heute waren

Raul Aguayo-Krauthausen, Die Sozialhelden, Berlin

Prof. Dr. Herbert Kubicek, Institut für Informationsmanagement (ifib), Bremen

Heiko Kunert, Blinden- und Sehbehindertenverein, Hamburg


Weitere Internetadressen aus der Sendung:

Biene-Award

wheelmap.org

Verordnung zur Schaffung barrierefreier Informationstechnik nach dem Behindertengleichstellungsgesetz (BITV)

Artikel zur BITV-Verordnung

Leidmedien.de

Anleitung, wie man sein Video bei YouTube mit Untertiteln versieht

Test für Barrierefreiheit

Twitmonger

WikiSign, Kollaborative Gebärdensprache-Bibliothek

Orte mit Internet-Zugang und Betreuung

KlickBlick See4me

kommhelp: Hilfe zur Selbsthilfe

ADRIANE - Linux für Blinde und Sehbehinderte

Web Content Accessibility Guidelines

Einfach teilhaben
Webportal für Menschen mit Behinderungen, ihre Angehörigen, Verwaltungen und Unternehmen

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Marktplatz

HochprozentigesEdle Brände und seltene Sorten

Schnaps wird von einer Flasche in mehrere Gläser gegossen.

Weiße Schnäpse aus der Massenproduktion gibt es im Supermarktregal für kleines Geld. Lokale Erzeuger halten dagegen mit Spezialitäten, die in kleinen Mengen mit Produkten aus der Region hergestellt und verkauft werden. Zum Beispiel Brände aus seltenen Apfel- oder Birnensorten.

Internet-Browser Sicher und komfortabel durch das Netz

Die Symbole der Internetbrowser Mozilla Firefox, Google Chrome, Apple Safari und Microsoft Internet Explorer sind auf einem Computermonitor zu sehen.

Vor zehn Jahren war das Internet noch fest in Microsoft-Hand: Fast 90 Prozent aller Nutzer surften damals mit dessen "Internet-Explorer" durch das Netz. Inzwischen haben auch Browser wie Google Chrome, Opera und der Apple-Browser Safari eine treue Fan-Gemeinde. Doch wo liegen die Stärken und Schwächen der unterschiedlichen Programme?

ErsparnisseDer Wechsel des Strom- und Gasanbieters

Ein Hochspannungsmast in Bayern

Seit rund 15 Jahren können Haushalte ihren Stromanbieter frei wählen, Gas kam später dazu. Dennoch hat jeder zweite Haushalt noch nie den Tarif geändert oder den Anbieter gewechselt und zahlt damit meist den mit Abstand höchsten Strompreis. Dabei ist der Wechsel einfach und unkompliziert.