• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
 
Seit 08:00 Uhr Nachrichten


Bayerns Innenminister Joachim Herrmann"Wir müssen alles dafür tun, dass niemand im Mittelmeer ertrinkt"

Der bayerische Innenminister Joachim Herrmann (CSU) befürwortet die Rückführung von Bootsflüchtlingen nach Libyen. Nicht jeder, der aus dem Mittelmeer gerettet werde, müsse automatisch nach Italien gebracht werden, sagte er im Dlf. Man könne die Probleme Afrikas nicht dadurch lösen, dass man einen nennenswerten Anteil der Bevölkerung in Europa aufnehme.










Katrin Göring-Eckardt"CO2-Steuer ist das richtige Instrument"

Katrin Göring-Eckardt (Grüne) wirft der Bundesregierung Versäumnisse in der Klimaschutzpolitik vor. Sie sagte im Deutschlandfunk, "Worte reichen nicht, da müssen jetzt Taten folgen". In der nächsten Legislaturperiode des Bundestages müsse eine CO2-Steuer die "überkommene" Stromsteuer ersetzen. Mit Blick auf die Bundestagswahl sprach sie von einer "Richtungsentscheidung, wie sie größer nicht sein kann".


Groß-Scheich Ahmad al-Tayyeb im Interview"Das islamische Denken kann man reformieren, aber nicht den Islam selbst"

Ahmad al Tayyeb, Groß-Scheich und Groß-Imam der Azhar-Moschee in Kairo, hat sich im Deutschlandfunk mit Blick auf Terrorismus und Krieg gegen eine Reform des Islam ausgesprochen. Man könne von einer Erneuerung des Islam, aber nicht von einer Reform sprechen, sagte er im DLF. Reformiert werden müssten die kriminellen Abweichler und nicht die religiösen Texte.



Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk