Seit 00:05 Uhr Fazit
 
  • Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
 
Seit 00:05 Uhr Fazit
StartseiteGesichter EuropasBrexit aus der Sicht der Nachbarinsel30.09.2017, 11:05 Uhr

Irland Brexit aus der Sicht der Nachbarinsel

Nordirland will die EU nicht verlassen. Der Austritt des Vereinigten Königreichs aus der Europäischen Union wird neue Grenzpfähle und Zollposten bringen - erst recht, wenn das britische Nordirland die Zollunion verlassen muss.

Von Martin Alioth

Zwei Männer in Uniform stehen hinter aufgestellten Protestplakaten vor dem nordirischen Parlament in Belfast. 29. März 2017 (imago/ZUMA Press)
Nordirische Grenzgemeinden protestieren vor dem Parlament in Belfast gegen den Brexit (imago/ZUMA Press)

Nordirland hat gegen den Brexit gestimmt, aber die protestantische Democratic Unionist Party unterstützt nun die konservative Minderheitsregierung in London. Die benachbarte Republik Irland, die der EU stärker denn je verbunden ist, ängstigt sich um ihre Nahrungsmittelexporte und versucht gleichzeitig, die Interessen Nordirlands in Brüssel zu vertreten, ohne die Briten zu brüskieren. Eindrücke aus einem Grenzland.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk