• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
 
Seit 00:05 Uhr Lange Nacht
StartseiteCorsoTrumpenhausen ist überall01.09.2017

Is was?! Aufreger der WocheTrumpenhausen ist überall

Was tragen wir im Hochwasser? Stöckelschuhe: je höher, desto besser. Währenddessen reist Alexander Gauland zurück ins Jahr 1942 und Karl-Theodor Maria Nikolaus und so weiter von und zu Guttenberg in die Zukunft.

Von Klaus Pokatzky

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Der frühere Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU). (picture alliance / dpa / Stephan Jansen)
Er ist wieder da: Der frühere Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU). (picture alliance / dpa / Stephan Jansen)
Mehr zum Thema

Der Tag mit Paul Nolte Gaulands Provokationen: Futter für die Medien?

Besuch nach Hurrikan "Harvey" Trump: Texas kann mit allem klarkommen!

Der Donald aus Trumpenhausen hat diesmal nix geliefert. Und seine Daisy, also die First Lady Melania, eignet sich nicht für Satire. Die ist echt schlau. Als sie mit ihrem Donald die texanischen Flutgebiete heimgesucht hat, hat sie genau das richtige Schuhwerk angezogen: so richtig hohe Stöckelschuhe - so hoch, dass ihre Beine jedes Hochwasser überragen. Dann kam natürlich das übliche Gemäkel in der digitalen Unterwelt und im Flugzeug hat sie sich dann Turnschuhe angezogen. Aber die werden doch nass, Melania!

Gauland der "Entsorger"

Wie klug ist Alexander Gauland? Die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung Aydan Özoguz will er in Anatolien entsorgen. Das ist ein Wort aus der Öko- und Atomszene - aber so verwendet, als wären wir nicht im Jahre 2017, sondern 75 Jahre früher. Das will er jetzt aber nicht mehr sagen, der Herr Gauland: Weil ihm vernünftige Menschen davon abgeraten hätten. Der Mann kennt vernünftige Menschen?

Neues von der Wahlkampffront

Vernünftig ist aber, wie der Genosse Sigmar Gabriel Wahlkampf für seine Partei macht. Deren Chancen hat er in einem Interview so heruntergeredet, dass die Sozis in drei Wochen in Massen zu den Wahlurnen strömen, damit die SPD wenigstens die Fünf-Prozent-Hürde schafft.

Die beste Nachricht von der Wahlkampffront: Karl-Theodor Maria Nikolaus und so weiter von und zu Guttenberg ist wieder da und schmeißt sich für seine CSU in die Wahlkampfzelte. Kommt frisch aus Trumpenhausen und ist da bestens vorbereitet auf Entsorgung, die nach 1942 klingt. Wenn Angela Merkel am Sonntag im TV-Duell den Schulz-Effekt tiefgefroren hat, dann kann der Karl-Theodor Maria Nikolaus auch wieder Verteidigungsminister werden und dann gibt es da keine Skandale mehr. Jedenfalls nicht mit Soldaten.

Den Skandal der Woche hat es im Mainzer Dom gegeben. Da musste sich ein 50-jähriger Mann in Frauenkleidern auf den kalten Boden werfen. Hat aber keine Schlagzeilen gegeben. Ist ja auch der neue Mainzer Bischof.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk