Montag, 18.12.2017
StartseiteMusik-PanoramaGrundton D mit eigenem Dreh25.09.2017

Jazz-Duo Terrasson / Belmondo bei Dlf-BenefizreiheGrundton D mit eigenem Dreh

Ruhig, meditativ, mitunter ein wenig melancholisch kommt dieses "Grundton D"-Konzert daher. Neben eigenen Kompositionen begegnen uns Jazz-Standards, französische Chansons oder Popsongs. Stets gilt dabei Jacky Terrassons Devise: "Ob es nun ein Stück von Stevie Wonder ist oder von Monk. Warum sollte man es überhaupt spielen, wenn man ihm nicht seinen eigenen Dreh verpasst?"

Am Mikrofon: Jochen Hubmacher

Jacky Terrasson, Klavier und Stéphane Belmondo, Flügelhorn beim Grundton D-Konzert im Speicher am Kaufhauskanal in Hamburg-Harburg am 14. Juli 2017 (Rehmann, Harald)
Jacky Terrasson und Stéphane Belmondo beim Grundton D-Konzert im Speicher am Kaufhauskanal in Hamburg-Harburg (Rehmann, Harald)

Die Anfänge der musikalischen Zusammenarbeit von Pianist Jacky Terrasson und Trompeter und Flügelhornist Stéphane Belmondo reichen 30 Jahre zurück. Kennen- und schätzen gelernt haben sie sich in den 1980er-Jahren in Paris. Mitte der 90er spielten sie dann gemeinsam in der Band von Sängerin Dee Dee  Bridgewater. Nachdem sich die beiden Musiker eine Weile aus den Augen, oder besser besagt, aus den Ohren verloren hatten, standen sie vor gut sechs Jahren für ein Konzert in Südfrankreich wieder gemeinsam auf einer Bühne. Aus dieser erneuten Zusammenarbeit entwickelte sich die Idee zum Projekt "Mother", das im vergangenen Jahr auf CD veröffentlicht wurde und gewissermaßen das "programmatische Rückgrat" des "Grundton D"-Konzerts in Hamburg-Harburg darstellte.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk