Jazz / Archiv /

 

Jazz im August

Der Monatsüberblick

Alle Jazz-Termine im Griff
Alle Jazz-Termine im Griff (Deutschlandradio / Bettina Straub)

Die Jazz-Sendungen des Monats im Deutschlandfunk auf einen Blick.

JAZZ LIVE

montags
21.05-22.00h

6.8. Beethovenhaus Bonn - Klaviersommer 2012 (I)
Colin Vallon Piano Solo
Kammermusiksaal des Beethovenhauses, 24. Juli 2012
mit Harald Rehmann

13.8. Florian Weber Trio & Gerd Dudek, Heinz Sauer
Florian Weber – Piano; Jeff Denson – Kontrabass; Ted Poor – Schlagzeug
Gastsolisten: Gerd Dudek & Heinz Sauer – Tenorsaxophon
Inntöne Festival Diersbach/Österreich, 27. Mai 2012
mit Karsten Mützelfeldt

20.8. Beethovenhaus Bonn - Klaviersommer 2012 (II)
Pablo Held Piano Solo
Kammermusiksaal des Beethovenhauses, 31. Juli 2012
mit Harald Rehmann

27.8. Tingvall Trio
Martin Tingvall – Piano; Omar Rodríguez Calvo – Kontrabass; Jürgen Spiegel – Schlagzeug
Jazzbaltica Niendorf, 1. Juli 2012
mit Jan Tengeler



ON STAGE

freitags
21.05-22.00h

10.8. Sidsel Endresen/Jan Bang/Erik Honoré
Sidsel Endresen – Gesang; Jan Bang, Erik Honoré – Live-Sampling, Elektronik
Guy Sigsworth/Nils Petter Molvaer
Guy Sigsworth – Celesta, el. Keyboards, Piano, Samples; Nils Petter Molvaer – Trompete, Elektronik
Punktfestival Kristiansand/Norwegen, 1./3. September 2011
mit Michael Engelbrecht



JAZZFACTS

freitags
22.05-22.50h

3.8. Neues von der Improvisierten Musik mit Harald Rehmann

10.8. Geheime Gärten - Der Holzbläser und Komponist Sylvain Rifflet
im Gespräch mit Karl Lippegaus

17.8. Neues von der Improvisierten Musik
mit Michael Engelbrecht

24.8. Extrasaiten – Die bunte Welt des Gitarristen Ronny Graupe
vorgestellt von Odilo Clausnitzer

31.8. Geerdete Kreativität – Ein Porträt des Trompeters Bastian Stein
von Stefan Wagner



KLANGHORIZONTE

montags
1.05-2.00h

6.8. Jürgen Friedrich "Monosuite", Paolo Fresu & Omar Sosa, Heliocentric Counterblast
u.a. mit Harald Rehmann

13.8. Christian Wallumrod, Fennesz, Vox Clamantis u.a.
mit Michael Engelbrecht

20.8. "In The Country"
Morten Qvenild – Piano; Roger Arntzen – Bass; Pål Hausken – Schlagzeug
Jazz Happening Tampere/Finnland, 5. November 2011 mit Harald Rehmann

27.8. Kelan P. Cohran & Hypnotic Brass Ensemble, Terje Rypdal, Mount Eerie u.a.
mit Michael Engelbrecht



MILESTONES

dienstags 1.05-2.00h

7.8. Serge Chaloff "Boston Blow-Up" (1955), "Blue Serge" (1956)
mit Odilo Clausnitzer

21.8. Paul Desmond "Easy Living" (1963-65), "Bossa Antigua" (1964)
mit Günther Huesmann



KONZERTDOKUMENT DER WOCHE

sonntags 21.05-23.00h

12.8. "Odyssee"
Cologne Contemporary Jazz Orchestra, Leitung/Komposition: Heiner Schmitz
Solist: Frederik Köster – Trompete
Erzähler: Christian Brückner
Rheinisches Landesmuseum Bonn, 23. April 2012
mit Odilo Clausnitzer



Konzertaufnahmen



Beethovenhaus Bonn
Kammermusiksaal
Klaviersommer 2012

III. 7.8. Carsten Daerr Piano Solo
(Sendung am 3. September 2012, JAZZ LIVE)

IV. 14.8. Gwilym Simcock Piano Solo
(Sendung am 24. September .2012, JAZZ LIVE)

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jazz

JazzFacts Nachwuchs am Zug

Eine Posaune

Mit gerade einmal 23 Jahren ist der Posaunist Janning Trumann schon eine der großen Nachwuchshoffnungen des deutschen Jazz. Der gebürtige Niedersachse war zunächst ein Schüler von Nils Landgren in Hamburg; 2010 wechselte er dann nach Köln.

Jazz LiveWolfgang Muthspiel & Svante Henryson

Der Musiker Wolfgang Muthspiel spielt Gitarre auf einer Bühne.

Der Name Wolfgang Muthspiel steht für perfekte Instrumentalkunst, verblüffende Interpretationsfantasie und große Klangästhetik. Der 1965 geborene Österreicher zählt zu jenen Gitarrenmeistern, die unablässig nach neuen Artikulationsformen im Schnittfeld von Jazz und jeglichen Musikformen von Klassik über "Weltmusik" bis hin zur Avantgarde forschen.

Jazz LiveLaia Genc/Hayden Chisholm/Joscha Oetz

Die Musikerin Laia Genc am Klavier.

Drei kosmopolitische Musiker interpretieren das Werk eines kosmopolitischen Komponisten und erzeugen dabei außergewöhnlich feinsinnige Tonverwebungen. Alles begann damit, dass die Kölner Pianistin Laia Genc Interesse an der Musik Béla Bartóks gewann.