Die Nachrichten

Deutschlandfunk24 Die Nachrichten

Die Nachrichten

Jobs bei KirchenReligionszugehörigkeit nicht in jedem Fall Pflicht

Das Bild zeigt das Logo und den Schriftzug des EuGH, des Europäischen Gerichtshofs in Luxemburg. (dpa)
Das Bild zeigt das Logo und den Schriftzug des EuGH. (dpa)

Kirchliche Arbeitgeber dürfen einem Urteil zufolge nicht bei jedem Bewerber die entsprechende Religionszugehörigkeit zur Bedingung machen.

Das entschied der Europäische Gerichtshof in Luxemburg. Zur Begründung hieß es, zwar stehe es den staatlichen Gerichten in der Regel nicht zu, über das Ethos kirchlicher Arbeitgeber als solches zu befinden. Man habe aber festzustellen, ob die Voraussetzung einer bestimmten Konfession mit Blick auf dieses Ethos im Einzelfall wesentlich, rechtmäßig und gerechtfertigt sei. Geklagt hatte eine konfessionslose Berlinerin, die sich erfolglos beim Evangelischen Werk für Diakonie und Entwicklung beworben hatte.

In einem weiteren Urteil entschieden die Luxemburger Richter, dass die Abholzung zehntausender Bäume im polnischen Naturschutzgebiet Bialowieza gegen EU-Recht verstößt. Das Gebiet gilt als einer der letzten intakten Urwälder Europas und ist als Unesco-Weltnaturerbe anerkannt. Im vergangenen Jahr wurden dort nach offiziellen Angaben trotz strenger Auflagen 150.000 Bäume gefällt. Dagegen geklagt hatte die EU-Kommission.

Diese Nachricht wurde am 17.04.2018 im Programm Deutschlandfunk gesendet.