On Stage / Archiv /

 

Jodeln in einer anderen Dimension

Das Christian Zehnder Quartett aus der Schweiz

Plakat des größten Folk-Roots-Weltmusik-Festival "TFF Rudolstadt 2011"
Plakat des größten Folk-Roots-Weltmusik-Festival "TFF Rudolstadt 2011" (TFF Rudolstadt)

Musik aus der Schweiz spielte beim TFF Rudolstadt 2011 eine exponierte Rolle, da durfte das Jodeln, jene typisch alpenländische Gesangskunst, nicht fehlen. Christian Zehnder aus Zürich hat schon mit Musikern aus der ganzen Welt gearbeitet und stets versucht, die Möglichkeiten der menschlichen Stimme, des Gesangs auszuloten.

Die Grundlage seiner Musik bleibt das Jodeln, aber seine Ausdrucksfähigkeit geht weit darüber hinaus.

Er addiert Obertongesang hinzu, grunzt, schnaubt, brüllt, nutzt alle Register seiner Baritonstimme.

Sparsam begleitet von den Musikern seines Quartetts, entsteht ein grenzenloser Kosmos vokaler Lautmalerei, bei der auch Witz und Ironie ihren Platz haben.


Aufnahme vom 2.7.11 beim TFF Rudolstadt

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

On Stage

Norwegisch-afrikanische AllianzDas Duo Nico & Vinz

Nico & Vinz bei Energy In The Park 2014 im Strandbad Wannsee. Berlin, 12.07.2014

Zu den Höhepunkten des New Pop Festivals 2014 in Baden-Baden gehörte das Konzert des norwegischen Duos Nico & Vinz. Vincent Derys Eltern stammen aus Ghana, Nico Serebas Vater kommt von der Elfenbeinküste, seine Mutter ist Norwegerin.

Blues Festival SchöppingenJonathan "Boogie" Long & The Blues Revolution

Der Musiker Jonathan Boogie Long spielt auf der Gitarre.

Jonathan "Boogie" Long stammt aus Baton Rouge/Lousiana. Inspiriert durch Gospelmusik begann er im Alter von sechs Jahren Gitarre zu spielen. Als Teenager zog er bald Bluesclubs der Schule vor. Und so beendete er mit 14 Jahren die eine zugunsten der anderen Karriere. Er ging auf Tour.

Theaterkahn in Dresden"Club der toten Dichter"

Die Formation "Club der toten Dichter"

So hat man Schiller noch nie gehört! Aber das ist ja auch klar. Schließlich ist Reinhardt Repke mit seinem "Club der toten Dichter" am Werk. Der Komponist und Musiker hatte in den vergangenen Jahren mit seiner Band bereits Heinrich Heine, Wilhelm Busch und Rainer-Maria Rilke vertont. Jetzt war Friedrich Schiller an der Reihe.